Rede der alten und neugewählten Parteivorsitzenden der Partei DIE LINKE.Sachsen-Anhalt Birke Bull auf der 1. Tagung des 4. Parteitages in Magdeburg

Demokratie lebt von Widerspruch: für eine Gerechtigkeitswende in der Steuerpoltik, für mehr soziale Sicherheit-jenseits von Armutund Ausgrenzung, für einen ökologischen Umbau, dessen roter Faden soziale Gerechtigkeit ist. Für eine friedliche Außenpolitik braucht es den Widerspruch einer starken LINKEN! Bitte weiterlesen


Ergebnisse der Wahl der Gremien während der 1. Tagung des 4. Parteitages der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt

Während der 1. Tagung des 4. Parteitages der Partei DIE LINKE.Sachsen-Anhalt wurden am 12.10.2013 und 13.10.2013 die Landesvorsitzende, die stellvertretenden Landesvorsitzenden, die Landesgeschäftsführerin, der Landesschatzmeiter, Mitglieder des Landesvorstandes, Mitglieder  des Bundesausschusses, Ersatzmitglieder im Bundesausschuss, Mitglieder der Landesschiedskommission und Mitglieder der Landesrevisionslommission gewählt. Bitte weiterlesen


Neuer Vorstand während der 1. Tagung des 4. Parteitages der Partei DIE LINKE.Sachsen-Anhalt in Magdeburg gewählt

v.l.n.r. Paul-Michael Wiedow, Achim Bittrich, Tanja Behrend, Andreas Höppner, Monika Hohmann, Andre Giebler, Iris Gottschalk, Claudia Bluhm Birke Bull, Andre Röthel, Doreen Hildebrandt, Jörg Schindler, Henriette Quade, Frank Hoffmann (es fehlt Klaus Czernitzki)


244. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 244. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe findet am Sonntag, den 03. November 2013 um 14.00 Uhr im Gardelegener Stadtteil Hottendorf statt. Der Treffpunkt ist direkt an der B 188. Als Gäste erwartet die Bürgerinitiative Mitglieder des Aktionskreises FREIE SENNE. Nach der Kundgebung geht es auf einen etwa 5 km langen Weg zu "Lieschens Garten" und durch den Wald. Im Ortsteil selbst ist auch der Munitionszerlegebetrieb vom Technischen Polizeiamt.



1. Tagung 4. Kreisparteitag der Partei DIE LINKE.Kreisverband Börde

Am 09. November 2013 trafen sich die Mitglieder des Kreisverbandes Börde der Partei DIE LINKE zur 1. Tagung des 4. Kreisparteitages. Der Kreisvorsitzende Klaus Czernitzki konnte in den Räumlichkeiten des Katharinensaals in Wolmirstedt u.a. Dr. Rosemarie Hein, Mitglied des Deutschen Bundestages, Andreas Höppner, stellv. Vorsitzender der Partei DIE LINKE. Landesverband Sachsen-Anhalt und Thomas Waldheim, Direktkandidat des Bundestagswahlkreises 67 für die Bundestagswahlen 2013 begrüßen.

Im Rechenschaftsbericht des Kreisvorstandes analysierte der Kreisvorsitzende Klaus Czernitzki die vergangenen zwei Jahre. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen standen die Auswertung der Bundestagswahlen, aber auch der Hinweis auf die anstehenden Kommunal- und Europawahlen 2014.

Die anwesenden Mitglieder fassten einstimmg den Beschluss "Keine Privatisierung der Kultur im Landkreis Börde".

Die anschließende Wahl zu den einzelnen Gremien bzw. Parteitagsdelegierten ergab folgendes Ergebnis: Bitte weiter lesen


245. Friedensweg am 01. Dezember 2013

Der Treffpunkt zum 245. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe ist am Sonntag, den 01. Dezember 2013 um 14.00 Uhr nördlich von Colbitz an der Heidestraße die Einfahrt zum Haus Hubertus. Es ist der 1. Advent, also kommt auch wieder der Weihnachtsmann. Es ist auch wieder ein interaktiver Weihnachtsmann, der nicht nur Geschenke verteilt, sondern auch welche einsammelt für die Kinder von Menschen, die auf Hartz-IV angewiesen sind. Wir werden auf der Heidestraße je nach Wetter bis zu 5 km unterwegs sein.

Um 17.00 Uhr gibt es an diesem Tag in der Pauluskirche in Colbitz Adventsmusik zum Zuhörenund Mitsingen mit dem Paulus-Chor unter Leitung der Kantorin Stefanie Schneider.


Jahresabschluss des Ortsverbandes

Schon zur Tradition geworden, trafen sich Mitglieder des Ortsverbandes am 19. Dezember 2013 um den 5. Kegelmeister des Ortsverbandes auf der Bundeskegelbahn in der Gaststätte "Zum Kicker" in Wolmirstedt zu ermitteln. Nach einen gemeinsamen Abendessen wurden dann keine ruhige Kugel geschoben, sondern jeder bemühte sich um ein gutes Ergebnis. Im Vordergrund der sportlichen Betätigung stand aber immer wieder der Olympische Gedanke: Die Teilnahme ist alles.



Nach sieben Runden wurden folgende Genossen für die ersten drei Plätze geehrt:

1. Michael Lautner mit 414 Holz

2. Günther Künzel mit 410 Holz

3. Andreas Kögler mit 367 Holz


Danke auch an das Team der Gaststätte "Zum Kicker" für die sehr gute Betreuung während unserer Veranstaltung.


246. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen. Da wünschen wir zunächst allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest. Die Zeit der Feiertage bietet die Gelegenheit zur inneren Einkehr, zum Nachdenken und Kraftschöpfen für das neue Jahr. Für das Jahr 2014 wünschen wir uns Frieden, Gesundheit, viel erfolg und die nötige Tatkraft zur Erfüllung der kommenden Aufgaben. Wir werden unseren Anteil leisten, damit die Weihnachtsbotschaft vom Frieden auf Erden Realität wird.

Am Sonntag, den 05. Januar 2014 beginnen wir um 14.00 Uhr, die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen beim 246. Friedensweg. Wir treffen uns in Neuenhofe, am südlichen Ortseingang in der Nähe der Windräder. Dort führen wir zunächst einen kleinen "Neujahrsempfang" durch mit heißen alkoholfreien Getränken und einer Feuerschale zum Wärmen. Anschließend begeben wir uns auf die Wanderung, die je nach Witterung bis zu 5 km lang sein wird und durch die Landschaft südlich des Butterwinkels führen wird.


246. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Zum 246. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 05.01.2014 kamen 40 Teilnehmer nach Neuenhofe. Die Organisatoren ließen sich zur Begrüßung des neuen Jahres auch diesmal etwas besonderes einfallen. Während der "Neujahrsansprache" wiesen mehrere Diskussionsredner auf aktuelle Ereignisse im Jahr 2014 hin. So wurde an den Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren erinnert, aber auch auf wichtige Termine, wie die Meile der Demokratie anläßlich des Naziaufmarsches am 18.01.2014 in Magdeburg und an den anstehenden Ostermarsch am 21.04.2014 in Wolmirstedt hingewiesen. Nach einer 5 Km Wanderung durch die Heide stärkten sich die Teilnehmer mit einer Erbsensuppe, Kuchen und Kaffee. Mehre Feuerschalen sorgten dafür, dass sich die Teilnahmer aufwärmen konnten.

Luxemburg-Liebknecht Ehrung am 12.01.2014 in Berlin

Am 15.01.1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Rechten Freikorps-Soldaten hinterrücks erschienen. Am 12.02.2014 machten sich nun schon traditionell auch einige Mitglieder und Symphatisanten des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE. auf den Weg, um Karl und Rosa zu ehren. Schon die Zugfahrt war sehr lustig, aber was uns während des Marsches zur Gedenkstätte Berlin-Friedrichfelde beeindruckte, übertraf alle unsere Erwartungen. Tausende, darunter sehr viele junge Leute, gedachten Karl und Rosa.

Es ist wieder soweit. Die Nazis wollen am 18. Januar 2014 wieder in Magdeburg marschieren. Das Bündnis Magdeburg Nazifrei ruft zu Gegenaktionen auf. Bitte weiter lesen



6. Meile der Demokratie und Naziaufmarsch blockieren

Am 18.01.2014 waren auch einige Mitglieder und Symphantisanten des Ortsverbandes Wolmirstedt in Magdeburg unterwegs um auf der 6. Meile der Demokratie den Doppelstand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe und der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration zu unterstützen. Erstaunt waren wir darüber, dass der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt sogar mit einen Fernsehteam am Stand der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe ein Stop einlegte und sich über das Anliegen der Bürgerinitiative erkundigte. Leider mussten wir auf der Meile der Demokratie auch beobachten, dass linksorientierte Jugendliche durch die Polizei verfolgt wurden und Platzverweise bekommen haben, bzw. Polizeistaffeln über die Meile marschierten. Auch waren Mitglieder und Symphatisanten des Ortsverbandes Wolmirstedt an Blokaden des Naziaufmarsches beteiligt bzw. schmierten Brötchen für die Demonstranten gegen den Naziaufmarsch. Allen Beteilgten möchte ich hiermit Danke sagen.

Detlef Horstmann


247. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 247. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe findet am Sonntag, den 02. Februar 2014 um 14 Uhr im Stendaler Ortsteil Staats statt. Der Treffpunkt ist vor dem Evangelischen Gemeindehaus. Bitte die Fahrzeuge nördlich der Straße auf dem Platz abstellen, so dass wir während der Kundgebung nicht zwischen den Autos stehen müssen.

Nach der Kundgebung begeben wir uns auf einen etwa 4 km langen Rundkurs. Der Schornstein vom Heizhaus für die Offizierswohnungen dient jetzt als Antennenträger, die Randflächen, an denen unser Weg entlang führt, sind mit einem Solarpark bebaut, so haben sich neue Nutzungen ergeben. Wir hoffen nur, dass bald der große Rest der militärisch besetzten Fläche eine andere Nutzung erfährt. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir am Franzosenberg unser Picknick einlegen.

Vor dem Friedensweg gibt es eine vegane Linsensuppe zur Stärkung.


DIE LINKE. Ortsverband Wolmirstedt nominiert ihre Kandidaten für die Komunalwahlen am 25.05.2014

Vorn von links nach rechts: Sebastian Filipp, Armin Bartz, Detlef Hormann Hinten von links nach rechts: Thomas Penner, Michael Lautner, Thomas Spelsberg, Wolfgang Karoske

Am 20.02.2014 trafen sich die Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE und beschlossen u.a. den Wahlvorschlag für die Stadtratswahlen am 25.05.2014. Nach einen ausführlichen Bericht des Fraktionsvorsitzenden Sebatian Filipp über die bisher geleistete Arbeit der Stadtratsfraktion in der bisherigen Legislaturperiode (2009-2014) stellten sich die Kandidaten vor und schilderten während ihrer Ausführungen, wofür sie sich im neugewählten Stadtrat einsetzen werden. Durch geheime Wahl wurden folgende Kandidaten für den Wahlvorschlag der Partei DIE LINKE. bestätigt: Sebastian Filipp, Detlef Horstmann, Armin Bartz, Michael Lautner, Thomas Penner, Wolfgang Karoske, Thomas Spelsberg und Hans-Rüdiger Lautner.

Weiterhin wurden während dieser Veranstaltung auch die Kandidaten für die Wahl für den Gemeinderat Barleben (Klaus Fischer und Wolfgang Dettloff), für den Ortsschaftsrat Barleben (Klaus Fischer), für die Verbandsgemeinde Elbe-Heide Elbe-Heide (Heidemarie Nielebock, Volker Lüderitz und Andreas Kögler) und für den Ortsschaftsrat Colbitz (Heidemarie Nielebock, Volker Lüderitz und Andreas Kögler) bestätigt.


Internationaler Frauentag 2014 in Wolmirstedt

Am 08.03.2014 waren auch wieder Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt und der Stadtratsfraktion der Partei DIE LINKE auf den Straßen in Wolmirstedt unterwegs um den Frauen mit einer roten Nelke zum Internationalen Frauentag zu gratulieren. Diese Gratulation würde sehr gut angenommen und es fanden auch zahlreiche Gespräche zur internationalen, aber auch zur kommunalen Politik mit den Frauen statt.


249. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

In diesem Jahr klappt es wieder mit einen Frühjahrsputz und diesem führen wir zu unserem 249. Friedensweg am Sonntag, den 06. April 2014 um 14 Uhr an der B 189 zwischen Dolle und Lüderitz durch. Darum bitte Arbeitssachen und, wenn vorhanden, Warnwesten mitbringen. Der Treffpunkt ist wie im Oktober vergangenen Jahres gegenüber der Einfahrt zur Baustelle Schnöggersburg. Beim 243. Friedensweg haben wir gesehen, wie viel Unrat dort herum liegt. Auf unseren Flugblättern steht, dass wir die Heide symbolisch in Besitz nehmen und Eigentum verpflichtet nach dem Grundgesetz Artikel 12 (2). "Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Welchem Wohl dienen wohl die Flächen in Bundeseigentum (rechtmäßig erworben?) hinter den Sperrschildern? Unser Frühjahrsputz ist nur Symbolik, denn der größere Unrat ist am anderen Ende der Baustellenausfahrt. da wünschen wir der Klage des Naturschutzbundes Erfolg.

Hinweis auf den Ostermarsch 2014 am 21.04.2014 in Wolmirstedt Bitte weiterlesen 


Ostermarsch 2014 und 250. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 21.04.2014 in Wolmirstedt

Über 300 TeilnehmerInnen, darunter  auch 19 Autos vom Autokorso und 35 Teilnehmer des Fahrradkorso, die am 21.04.2014 in Magdeburg starteten, nahmen am Ostermarsch 2014 und zugleich am 250. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe in Wolmirstedt teil. Er stand unter dem Motto "Ziehe niemals in den Krieg!" Auf der Schlossdomäne begrüßte die Stadtratsvorsitzende von Wolmirstedt Frau Gerhild Schmidt im Auftrage des Bürgermeisters die Teilnehmer. Superintendent Uwe Jauch sprach Worte zum bevorstenden Ostermarsch und Friedensweg.

Nach den 5 km Demonstrationsweg durch Wolmirstedt präsentierte sich auf der Schlossdomäne ein Markt der Möglichkeiten. Er steht für die Vielfalt einer zivilen Gestaltung des lebens, insbesondere in der Colbitz-Letzlinger Heide. Dabei waren regionale Betriebe, Gruppen und Initiativen. Für Kinder zwischen 3 und 103 Jahren präsentierte der Circus Knopf sein Gauklertheater "BALDOVINO, der Wolkenfänger".

"Nein, nein, wir woll`n nict eure Welt" ein Lied von Klaus von Wrochern (Klaus der Geiger). Am Ostermontag war er zum Ostermarsch in Wolmirstedt gemeinsam mit seinem Partner Sascha Loos zu erleben. Singend und spielend begleitete der 1940 geborene Klaus den 5 km langen Weg auf der Demonstration durch Wolmirstedt. Anschließend verzauberte seine Violine noch die Besucher des "Markts der Möglichkeiten" auf der Schlossdomäne. Engagierte Lieder gegen den Krieg, gegen grenzenloses Profitstreben und Machtansprüche der derzeitigen Politik standen im Mittelpunkt seines Konzertes. Er sang, fidelte, seine Augen leuchtetenvor Lebensfreude und er hüpfte voller Lust über die Bühne. "Ich schrei es laut, und es fährt mir unter der Haut: Leben ist schön" lautet eine Textzeile von ihm. Er hat recht und seine Lieder machen Mut zum Widerstand.

Während der Kundgebung sprachen Gudrun Tiedge (Landtagsorgeordnete der Partei DIE LINKE), Vertreter der Gruppe "Lampedusa in Hamburg" und Katja Tempel von der "Gewaltfreien Aktion - GÜZ abschaffen".

Mit großen Interesse wurde der Auftritt des Nachwuches des OK Live Ensembles und Jugendkunstschule Barleben - Wolmirstedt erwartet. Wetterunbilden ließen leider nur zwei der drei geplanten Auftritte zu.


Tag der Arbeit in Magdeburg

Am 01.05.2014 fand schon traditionell die Kundgebung zum Tag der Arbeit auf den Alten Markt in Magdeburg statt. Ca. 800 Teilnehmer kamen zur Kundgebung, wo auch der GEW-Chef des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Lippmann und der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg Lutz Trümper zu den Teilnehmern sprach. Auch die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe war mit einen Infostand vertreten. Zahlreiche Personen besuchten diesen Stand und informierten sich über die Arbeit der Bürgerinitiative. Abschliepßend fand eine Demonstration, veranstaltet von jungen Leuten, durch die Innenstadt statt.


251. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Seit einem Jahrzehnt ist es uns ans Herz gewachsen, dass der Friedensweg im Mai zusammen mit dem Frühlingsfest an der Vollenschierer Kirche stattfindet. So ist es auch zu unserem 251. Friedensweg am Sonntag, den 04. Mai 2014 um 14.00 Uhr so. Bitte pünktlich in Vollenschier sein, denn um 14.00 Uhr beginnt bereits die Andacht mit Andreas Hoenke.

Ebenfalls in der Kirche findet um 15.00 Uhr ein Konzert mit dem Kirchenchor Tangerhütte unter Leitung von Wiebke Will statt.

Das Kirchencafe bietet Kaffee, Kuchen, kühle Getränke und herzhafte Dinge an. Der Erlös des Frühlingsfestes kommt der Sanierung der Kirche zugute. Ich finde, das Frühlingsfest ist immer wie eine Weltmeisterschaft des Kuchenbackens. Schwerpunkt der Arbeiten an der Kirche ist nach wie vor der Fußboden in der Patronatsloge.

Gegen 16.00 Uhr starten wir mit einem Waldspaziergang. Dazu fahren wir noch vor bis zur Waldkante. Die Laubbäume sorgen gerade jetzt für frische Farbtupfer im Wald.


Ehrendes Gedenken zum Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Anläßlich des 69. Jahrestages des Tages der Befreiung vom Hitlerfaschismus findet am 08. Mai 2014 um 16.00 Uhr auf den Friedhof Wolmirstedt am Ehrenmahl der Antifaschisten eine Gedenkfeierstunde statt.

Am 09. Mai 2014 findet ab 11.00 Uhr im Stadtpark Wolmirstedt am Ehrenmahl der Sowjetunion anläßlich des Tages des Sieges am 09. Mai 1945 ebenfalls eine Gedenkfeierstunde statt.

Zu beiden Veranstaltungen möchten alle Wolmirstedter hiermit recht herzlich einladen.

Vorstand und Fraktion der Partei DIE LINKE.Wolmirstedt


Gedenkfeierstunde anläßlich des 69. Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Am 08. Mai 2014 trafen sich Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE und Bürger der Stadt Wolmirstedt am Ehrenmahl der Widerstandskämpfer auf den Friedhof.

Während seiner Gedenkrede ging der Vorsitzende des Ortsverbandes Wolmirstedt, Detlef Horstmann, auf die Ereignisse des 2. Weltkrieges ein und verwies darauf, dass während dieses Krieges 60 Millionen Menschen in ganz Europa ihr Leben verloren. Er fragte z.B. nach der Schuld an diesen Krieg. Er beantwortete diese Frage wie folgt:

" Kein Haus wäre zerstört worden, weder auf deutscher, noch auf sowjetischer, noch auf irgendeiner anderen Seite! Millionen Leben wären verschont geblieben! Dennoch, es gibt keine Kollektivschuld der deutschen Bevölkerung, die kann es gar nicht geben, denn jeder Mensch ist ein Individuum und erlebt die Welt anders und hat andere Möglichkeiten, auf seine Umgebung einzuwirken. Aber eines sei an die gerichtet, die jetzt denken, sie eien damit aus dem Schneider: Eine Kollektivverantwortung, die gibt es durchaus! Und zwar ist es die Verantwortung, die Erinnerung an die Verbrechen der Vergangenheit wach zu halten und der Nachwelt aufzuzeigen,wie es damals gewesen ist, damit künftige Generationen daraus lernen können und begreifen, dass Hass und Gewalt nur Größenhass und Gegengewalt hervor rufen! Die Welt ist groß genug für alle Menschen , unabhängig von Hautfarbe, Glauben oder Sprache."

Abschließend forderte der Vorsitzende des Ortsverbandes: Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg! Für eine neue Welt des Friedens und der Freiheit! Ziehe niemals in den Krieg! Bundeswehr raus aus Afghanistan! Schluss mit den Bau von Schnöggersburg, der Urbanen Übungsstadt der Bundeswehr in der Colbitz-Letzlinger Heide.


Tag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg

Am 09.05.2014 trafen sich Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion am Ehrenmahl "Ruhm und Ehre den Helden der Sowjetunion" im Stadpark Wolmirstedt, um den 69. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg zu begehen. Auch Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE und Bürger der Stadt Wolmirstedt bekundeteten durch ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung die Würdigung dieses Ereignisses. Der Vorsitzende des Ortsverbandes der Partei DIE LINKE, Detlef Horstmann, überbrachte im Auftrage des Kreisverbandes Börde, des Ortsverbandes Wolmirstedt und der Stadtratsfraktion Wolmirstedt der Partei DIE LINKE die herzlichsten Grüße zum Gedenktag. Detlef Horstmann analysierte während seiner Rede die Entstehung des Faschismus, den Ausbruch des 2. Weltkrieges, die Verantwortung und Entwicklung der beiden deutschen Staaten nach dem 2. Weltkrieg im Kampf um den Frieden, sowie auf die Entwicklung von Nazistrukturen nach der politischen Wende in der DDR in den neuen Bundesländern. Er verwies z.B. auf die Naziaufmärsche in Dresden und Magdeburg, aber auch auf den letzten Ostermarsch am 21.04.2014 in Wolmirstedt, wo ca. 300 Teilnehmer während einer Demonstration durch Wolmirstedt  "Ziehe niemals in den Krieg" forderten. Zum Abschluss seiner Rede fordete er:

Die NPD muss sofort verboten werden! Ziehe niemals in den Krieg! Bundeswehr raus aus Afghanistan! Bundeswehr raus aus den Schulen! Schluss mit den Bau von Schnöggersburg, der Urbanen Übungsstadt der Bundeswehr in der Colbitz-Letzlinger Heide.


2. Tagung des 4.Parteitages der Partei DIE LINKE in Berlin

Vom 09.05.2014 bis 11.05.2014 fand in Berlin die 2. Tagung des 4. Parteitages der Partei DIE LINKE statt. Neben Satzungsänderungen und Diskussion zur Lage in der Ukraine wurden die Vorsitzende/n und der Parteivorstand neugewählt. Bitte weiter lesen.


Super Wahlergebnis von Sebastian Filipp bei den Stadtratswahlen in Wolmirstedt

Am 25.05.2014 wählten 12163 Bürger von Wolmirstedt und den Ortsteilen Elbeu, Farsleben, Glindenberg und Mose einen neuen Stadtrat. Besonders erfreulich ist für die Partei DIE LINKE, dass Sebastian Filipp mit 723 Stimmen (5,94% aller Stimmen) das beste Ergebnis aller Kandidaten erreichte. In den neuen Stadtrat werden weiterhin Detlef Horstmann (286 Stimmen = 2,35%), Hans-Rüdiger Lautner (160 Stimmen = 1,32%) und Thomas Spelsberg (158 = 1,30%) die Partei DIE LINKE vertreten.

Der Vorstand des Ortsverbandes gratuliert zu diesem Erfolg und wünscht allen neu- und wiedergewählten Stadträten viel Erfolg in den nächsten fünf Jahren.



Glückwünsche von der Wolmirstedter ISOR-Gruppe

Vor einigen Tagen erhielt ich folgendes Schreiben:

"Liebe Genossin und Genossen,

als Vorsitzender der Wolmirstedter ISOR-Gruppe möchte ich allen, die bei den Kommunalwahlen in der Kreistag, den Wolmirstedter Stadtrat sowie in die Gemeinde- und Ortschaftsräte gewählt wurden, recht herzlich zu euren Wahlsieg gratulieren.

Ich wünsche Euch für eure verantwortungsvolle Arbeit viel Erfolg, Initiative und Kampfkraft.

H. Dietl"


252. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 252. Friedensweg am 01. Juni 2014 um 14.00 Uhr findet am Kindertag statt, also haben wir ein entsprechendes Programm. Der Treffpunkt ist Waldhaus Forst direkt an der B 71 zwischen Letzlingen und Gardelegen am ehemaligen Bahnübergang. Dort haben wir westlich der Straße einen befestigten Platz für die Kundgebung, die Aktion zum Kindertag und für das Abstellen der Fahrzeuge. Das in den Flugblättern ausgedruckte Flößen auf dem Königssee kann leider nicht stattfinden, da der See Privatbesitz ist und der Eigentümer dem Flößen nicht zugestimmt hat. Langweilig soll es trotzdem nicht werden, wenn an Stelle des Floßes kleine selbstgebaute Schiffchen zu Wasser gelassen werden oder anderes entsteht. Für Essen und Trinken für die kleinen Leckermäulchen (und für die großen auch) wird jedenfalls gesorgt.

Für die kleinen und insbesondere großen Füße gibt es noch eine je nach Lust und Laune bis zu 6 km lange Wanderung


Bürgerinitiative OFFENe HEIDE auf den 18. Sachsen-Anhalt Tag in Wernigerode

Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe war vom 18.07.2014 - 20.07.2014 unter dem Motto "Bunte Stadt - buntes Land - bunte Heide" auch beim 18. Sachsen-Anhalt Tag in Wernigerode dabei. Am Informationsstand im Zentrum der Stadt wurden zahlreiche Gespräche über die Arbeit der Bürgerinitiative geführt und die Interessierten nahmen auch das eine oder andere Informationsmaterial mit. Auch der Festwagen der Bürgerinitiative während des Festumzuges erregte viel Aufmerksamkeit bei den am Straßenrand stehenden Zuschauern, denn Herr Gauck saß mit zwei SoldatInnen gefesselt und umhüllt mit einer Pease-Fahne auf den Wagen. Durch weitere Mitglieder der Bürgerinitiative wurden an die Zuschauer des Festumzuges Fahrkarten für die U-Bahn ab der Station Kriegsübungsstadt Schnöggersburg (der ersten U-Bahn Station in Sachsen-Anhalt) verteilt.


254. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Nun ist der erste Friedensweg 21 Jahre her. Am 11. August jährt sich zum 20. Mal der Überfall der Bundeswehr auf die Colbitz-Letzlinger Heide. Auf dem 18. Sachsen-Anhalt Tag haben wir mit einem Infostand und einem Festwagen auf dem Umzug auf die Ungeheuerlichkeit des Baus der Übungsstadt Schnöggersburg hingewiesen. Ein paar der Exemplare der extra aufgelegten U-Bahn-Fahrkarten gibt es noch.

Zum Sonntag, den 03. August 2014 laden wir um 14.00 Uhr zum nunmehr schon 254. Friedensweg an den Landsberg (direkt an der B 189 zwischen Dolle und Lüderitz) ein. Wir werden bei der Wanderung auf dem Grenzweg etwas 5 km unterwegs sein und können je nach Witterung den Beginn der Blüte der Heide erleben.


70. Todestag von Ernst Thälmann

Am 18. August 1944 wurde der KPD-Vorsitzende Ernst Thälmann im Konzentrationslager Buchenwald ermordet.

Aus Anlass des 70.Todestages findet am 17. August 2014 um 10.00 Uhr in Magdeburg, Doddendorferstraße (Technikmuseum) am Ernst Thälmann Denkmal eine Gedenkfeier statt.

Mahnwachen im Rahmen von "War starts here" Krieg beginnt hier

Am 23.08.2014 fanden an der Zufahrt zur Baustelle der Gefechtsübungsstadt Schnöggersburg, in Dolle, in Landsberg und auf den Marktplatz in Letzlingen Mahnwachen im Rahmen des Aktionscamps "War starts here" Krieg beginnt hier statt. Diese Mahnwachen sollten auch Anlaufpunkt für die Teilnehmer des Camps auch, aber auch zahlreiche Interessierte schauten vorbei und beteiligten sich an Aktionen. Es fanden auch zahlreiche Gespräche statt. In Dolle beteiligten sich z.B. auch einige Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt an der Mahnwache. Dort wurden zum Abschluss der Mahnwache Luftballons mit der Friedenstaube in den Himmel geschickt.


01.September 2014 Aktion zum Weltfriedenstag in Magdeburg

Am 01. Serptember 1939 überfiel das faschistische Deutschland Polen und damit begann der 2. Weltkreg. Aus diesen Anlaß findet am 01. September 2014 eine Veranstaltung des Aktionsbündnisses Weltfriedenstag/Antikriegstag statt. Bitte weiterlesen


Aktion zum Weltfriedenstag in Magdeburg

Für den 01. September 2014 rief das Aktionsbündnis Weltfriedenstag/Antikriegstag Magdeburg unter den Motto "Am Antikriegstag für den Weltfrieden!" zu zwei Kundgebungen und einer Demonstration auf. Um 17.00 Uhr trafen sich auf der Eröffnungskundgebung an der Friedenstafel am Universitätsplatz, darunter auch einige Mitglieder und Symphatisanten der Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE., ca. 50 Teilnehmer aus einen breiten Spektrum des gesellschaftlichen Lebens. Während dieser Kundgebung ergriffen mehrere Redner das Wort und erinnerten an die Greultaten des Hitlerfaschismus. Während der anschließenden Demonstration zum Alten Markt schlossen sich immer mehr Menschen an, sodass bei der Kundgebung am Alten Markt ca. 150 Teilnehmer gezählt wurden. Auch auf dieser  Kundgebung am Alten Markt gab es  viele Diskussuionsbeiträge u.a. von Vertretern der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe und Magdeburg Nazifrei. Während dieser Kundgebung wurde die Idee entwickelt, dass das Aktionsbündnis Weltfriedenstag/Antikriegstag Magdeburg weiter bestehen sollte und sich Interessierte in eine Liste eintragen konnten, die dann auch genutzt wurde. Symbolisch ging zum Abschluss des Tages die Demonstration über den Hasselbachplatz zum Friedensplatz. Hier wurde zum Abschluss durch einige Redner nochmals verstärkt darauf hingewiesen, dass der 01. September 1939 niemals vergessen werden darf.  


255. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 255. Friedensweg beginnt am Sonntag, den 07. September 2014 um 14.00 Uhr. Wir treffen uns an der Kreisgrenze zwischen  Born und Letzlingen direkt an der B 71. Auf beiden Seiten der Straße gibt es Platz zum Abstellen der Fahrzeuge. Bitte vorsichtig an den Treffpunkt heranfahren. Nach den Kundgebung machen wir uns zunächst auf der B 71 auf den Weg in Richtung Süden bis zum nächsten Weg. Danach geht es durch den Wald. An der Sperrgebietsgrenze gibt es das Picknick. Nach etwa 4 km sind wir wieder zuwück am Ausgangspunkt.

Die Schwangerschafts- und Sexualberatungsstelle in Haldensleben in Trägerschaft der AWO muss zum 31.12.2014 schließen!

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat die Anzahl der Schwangerschaftskonflikt-beratungsstellen im Land ab 01.01.2015 aus Kostengründen den Einwohnerzahlen in Sachsen-Anhalt angepasst und reduziert.

Für die Kreisstadt Haldensleben bedeutet dies insbesondere:

- Kein Beratungsangebot für schwangere Frauen und ihre Partner zur sozialen Situation mit der Beratung zu Anträgen an dier Bundesstiftung "Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens" und die Landesstiftung "Familie in Not" in der Kreisstadt

- Keine Schwangerschaftskonfliktberatung bei ungeplanter Schwangerschaft

- Keine Beratung in der Außenstelle Wolmirstedt (KITA "Pusteblume")

- Keine Beratungssprechstunde zu Familien fördernden Leistungen und frühen Hilfen für entbundene Frauen im Ameosklinikum

- Keine sexualpädagogischen Angebote mit dem von der Beratungsstelle Haldensleben entwickelten Konzept "Sexualaufklärung von Anfang an" in den Schulklassen 1 - 4

- Keine Gruppenanagebote in den Schulklassen 7 - 12 in Sekundarschulen und Gymnasien mit den Themen: HIV und Aids. Schwangerschaftsvgerhütung und Familienplanung

- Bei Nutzung anderer Beratungsstellen, z.B. in Oschersleben, entstehen hohe Fahrtkosten und weitere Wege für die Frauen und Familien

- Eine Zusammenarbeit mit anderen Beratungsstellen im neu entstandenen Mehrgenerationhaus "Ein Haus für alle (EHFA)" entfällt.

Wir unterrstützen den Erhalt der Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle in der Kreisstadt Haldensleben. Am 19.09.2014 und 24.09.2014 von 10.00 Uhr - 11.30 Uhr stehen Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE auf den Boulevard in Wolmirstedt um Unterschriften für den Erhalt der Beratungsstelle zu sammeln.


NEIN gegen die Abschaffung der Schwangerschafts- und Sexualberatungsstelle

Seit dem 16.09.2014 sind Mitglieder der Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE unterwegs um Unterschriften gegen die geplante Schließung der Schwangerschafts-und Sexualberatungsstelle in Haldensleben zu sammeln. Über die Schließung der Außenstelle in Wolmirstedt (am 08.09.2014) erfuhren wir leider erst am 13.09.2014 (Wolmirstedter Kurier berichtete darüber am 13.09.2014). Die bisher zwei Infostände auf den Boulevard in Wolmirstedt, ein Infostand während des 12. Hoffestes zum Tag der Regionen in Lindhorst und die zahlreichen Einzelaktivitäten zur Sammlung der Unterschriften bestärken uns in der Ansicht, dass die Beratungsstellen erhalten werden müssen. Mehrmals wurde uns während des Gespräches am Infostand, aber auch im Einzelgespräch von werdenden Müttern, Müttern, Omas, aber auch vielen Männern, erklärt, dass diese Beratungsstellen notwendig sind und deshalb gaben sie auch gerne ihre Unterschrift.

Wir werden die Unterschriftenaktion bis zum 30.10.2014 weiter durchführen. Am 15.10.2014 und 17.10.2014 besteht in der Zeit von 10.00 Uhr - 11.30 Uhr auf den Boulevard in Wolmirstedt die nächste Möglichkeit zur Abgabe der Unterschrift gegen die Schließung der Schwangeren- und Sexulaberatungsstellen.


256. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Die Regionalberwegung lädt jedes Jahr um das erste Oktoberwochenende zum Tag der Regionen ein. Das Motto in diesem Jahr lautet: Aus Liebe zur region - denken, handeln und genießen. In Lindhorst findet am Sonntag, den 05. Oktober 2014 von 10 bis 17 Uhr auf dem Hof der Familie Wehde, Lindenstraße 17 das 12. Hoffest zum Tag der Regionen statt. Veranstalter ist der Kulturverein Lindhorst e.V. Da liegt es nahe, dass wir mit unserem 256. Friedensweg auch vor Ort sind. Eine friedlich genutzte Colbitz-Letzlinger Heide kann einen entscheidenden Beitrag für die Festigung regionaler Kreisläufe leisten. 

Bereits um 12.30 Uhr werden wir unseren Waldspaziegang zur Pilzzeit starten und bemühen uns noch um eine sachkundige Begleitung. So sind wir rechtzeitig zu den Nachmittagsveranstaltungen auf dem Hof.

Hinweis: Während der gesamten Zeit sammelt Detlef Horstmann Unterschriften für den Erhalt der Schwangerschafts- und Sexualberatungsstellen in Haldensleben und Wolmirstedt. Schaut einfach vorbei. Jede Unterschrift ist wichtig.


256. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 256. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe war am 05. Oktober 2014 fest eingebunden in das Hoffest zum Tag der Regionen in Lindhorst. Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe war mit einen Informationsstand während des Marktes der Möglichkeiten vertreten, der von zahlreichen Besuchern auch intensiv genutzt wurde. Hier wurden sehr interessante Gespräche geführt und Informationen für die nächsten Friedenswege ausgetauscht. Auch die anderen Stände des Marktes der Möglichkeiten z.B. ein Stand des Textilvereins Wolmirstedt e.V., die Mal- und Bastelstraße, die Schnitzwerkstatt, ein Informationstand der NABU wurden sehr gut angenommen. Besonders begeistert waren Miglieder und Symphatisanten des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE, die während des Hoffestes 102 Unterschriften gegen die Schließung der Schwangerschafts- und Sexualberatungsstellen in Haldensleben und Wolmirstedt sammelten.

Auch die von der Bürgerinitiative angebotene 4 km Wanderung wurde von zahlreichen Personen angenommen. Es wurden sogar Pilze gefunden. 


257. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 257. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe beginnt am Sonntag, den 02. November 2014 um 14.00 Uhr im Ortsteil Letzlingen auf dem Marktplatz. Nach der Kundgebung fahren wir gemeinsam zum Ausgangspunkt der knapp 5 km langen Wanderung am Solarpark.

Weil das Wetter Anfang November nicht mehr so einladend sein kann, begeben wir uns um 16.00 Uhr ins Heidehotel (direkt an der B 71). Dort wird das Ehepaar Schubert von einer Reise nach Slowenien in diesem Sommer berichten. Dort sind sie zufällig auf die Spuren der Isonzo-Schlachten von 1915 bis 1917 gestoßen und haben sich weiter mit der Thematik beschäftigt. Dort im Hochgebirge, wo man schon mit dem Rucksack ins Schwitzen kommt, wurden seinerzeit Waffen und Ausrüstung hinaufgeschleppt für erbitterte Kämpfe. Dabei war es "nur" der Erste Weltkrieg. Ein etwas anderer Rückblick auf die Ereignisse vor fast 100 Jahren.

Es erklingt Musik aus der Zeit des Ersten Weltkrieges. Das ist schon eine Vorschau auf den Ostermarsch 2015, denn die Gruppe "Grenzgänger" wird zu uns kommen und dann im Original zu erleben sein.

Kaffee und Kuchen kommen vom Hotel, so kann sich der Backofen zu Hause vor dem großen Weihnachtsgeschäft etwas ausruhen.


Demonstration zur Solidarität mit Rojava

Das Aktionsbüdnis Weltfriedenstag/Antikriegstag Magdeburg ruft zu einer Demonstration zur Solidarität mit Rojava am Samstag, 08. November 16.00 Uhr Magdeburg Hauptbahnhof Willy-Brandt-Platz (gegenüber City-Carree) auf. Kommt vorbei und unterstützt die Demonstration. Aufruf siehe hier


258. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Wenn der erste Sonntag im Dzember auf den 2. Advent fällt, sind wir in Jävenitz, weil im Ortsteil ab 13.00 Uhr ein kleiner Weihnachtsmarkt stattfindet. Unser Treffpunkt zum 258. Friedensweg ist am Sonntag, den 07. Dezember 2014 um 14.00 Uhr neben der Kirche. Nach der Kundgebung begeben wir uns auf eine knapp 5 km lange Wanderung zunächst auf die B 188, dann geht es in den Wald. Falls der Weg zu schlecht ist oder die Zeit schon vorangeschritten, können wir den Weg auf 3 km einkürzen.

Um 16.00 Uhr beginnt in der Gaststätte "Zur Gans" eine Veranstaltung mit Johann Voß. Er wird eigene Lieder und Gedichte vortragen. Umrahmt wird die Veranstaltung von einem "kleinen Weihnachtsmarkt" oder einem Gabentisch, wo es Bücher von unserem Gast, unsere Bücher und den Kalender 2015 und weitere Dinge gibt. Begleitet werden wir den Tag wieder durch den Weihnachtsmann. Er ist wieder ein interaktiver Weihnachtsmann, der sich über Dinge zum Verteilen freut.

Merke: Kaffee und Kuchen bigt es in und von der Gaststätte. Der heimische Backofen kann sich also vor dem Weihnachtsgeschäft etwas erholen!


Jahresabschluss des Ortsverbandes

Heidemarie Nielerbock mit vollen Einsatz

Schon aus Traditon trafen sich die Mitglieder des Ortsverbandes zu ihrer letzten Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Zum Kicker" in Wolmirstedt. Nach einigen Dankesworte für die leistete Arbeit an die anwesenden Mitglieder und Symphatisanten durch den Vorsitzenden des Ortsverbandes stärkten wir uns während eines gemeinsamen Abendessen. Anschließend war ein sportlicher Wettkampf auf der Bundeskegelbahn angesagt. Unter dem Motto "Sport hält fit" wurde der Kegelmiester des Ortsverbandes ermittelt Hier nun die Ergenisse:

1. Andreas Kögler 2. Michael Lautner 3. Detlef Horstmann 3. Hans-Rüdiger Lautner



259. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Unser 259. Friedensweg am Sonntag, den 04. Januar 2015 soll unser Neujahrsempfang werden. Es wird wieder eine Suppe geben. Daneben soll es wieder Kaffee, Tee und Kuchen geben. Somit sind die Backkünste der Teilnehmenden wieder gefragt. Wir treffen uns um 14.00 Uhr an der B 189 zwischen Colbitz und Dolle in Höhe der Einmündung der Straße nach Cröchern auf der Fläche, wo die Feldküche in der Woche die Vorbeifahrenden versorgt. Dort waren wir vor fünf Jahren schon bei richtigen Winterwetter versammelt. Nach der Kundgebung dort machen wir uns auf den etwa 5 km langen Weg zunächst auf der B 189 in Richtung Norden und dann durch die Landschaft. Für müde Füße gibt es zwischendurch eine Abkürzung zum Ausgangspunkt.


259. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe hatte am 04. Januar 2015 zum Neujahrempfang eingeladen. Eine Reihe von Gästen sprachen auf der Kundgebung, darunter Curt Strauss, Rosemarie Hein, Ulrike Laubenthal und Detlef Horstmann. Nach der Kundgebung begaben sich die Teilnehmer auf den etwa 5 km langen Friedensweg, zunächst auf der B 189 in Richtung Norden und dann durch die Heidelandschaft. Heftige Graupelschauer und gleißende Januarsonne begleiteten die Demonstranten auf ihrem Weg. Eine heiße Suppe brachte dann eine willkommende Aufwärmung und der mitgebrachte Kuchen lud zum abschließenden Gespräch bei Kaffee und Kuchen ein.

Curt Strauss, evangelischer Pfarrer aus Halle, Vorstandsmitglied mit Miteinander e.V. führte in seinem Beitrag u.a. aus: "Pazifistische Bewegungen und zivilgesellschaftliche Gruppen haben auf die Zunahme der Gewalt nach 1990 mit einer Politisierung ihres Engagements geantwortet. Unter dem Eindruck des Jugoslawienkrieges hat sich ein Paradigmenwechsel vollzogen. Weg vom zeichenhaften "Nein" der Verweigerung hin zum bewußten "Ja" direkter politischer Einmischung. Exemplarisch für diesen Wechsel steht das Handlungsfeld ziviler Konfliktbearbeitung und Konfliktprävention. Es geht darum, der scheinbar fraglosen Normalität militärischer Konfliktlösungen, zivile gewaltfreie Alternativen entgegen zu stellen. Ich bin froh das Menschen unter uns sind, die solche Trainings begonnen haben und schon lange durchführen. Damit rücken Ausbildung und Begleitung von Menschen, die sich aktiv für die Eindämmung von Gewalt in Konfliktgebieten und Krisenzonen einsetzen wollen, iIns Zentrum der friedenspolitischen Arbeit. So qualifiziert zum Beispiel das Forum Ziviler Friedensdienst Friedensfachkräfte, die heute u.a. auf dem westlichen Balkan, in Nahost und in Südostasien im Einsatz sind."

Rosemarie Hein, Mitglied des Bundestages Fraktion DIE LINKE sprach im Zusammenhang einer ganz mutigen Entschedung des Kultusministers des Landes zum Umgang der Schulen mit Vertretern der Bundeswehr und der Friedensarbeit, die dann zwei Tage später wieder zurückgenommen wurde. "Ich ahne unter welchen Druck er gestanden hanben mag, aber das entschuldigt ihn nicht. Sein erster Schritt war ein logischer, denn die öffentliche Schule ist darauf verpflichtet das Kontroversitätsgebot einzuhalten, den Beutelsbacher Konsens einzuhalten, also unterschiedliche Meinungen auch deutlich zu machen. Und es kann nicht sein, dass die einen diese Meinungsäußerungen in den Schulen leisten können, aber andere nicht."


Luxemburg-Liebknecht-Ehrung am 11. Januar 2015

Im Aufruf zur Vorbereitung der Demonstration im Rahmen der Luxemburg-Liebknecht-Ehrung am 11. Januar 2015 steht u.a.: "Wir - Linke unterschiedliche Ströungungen - demonstrieren friedlich gegen Kriege, für Menschlichkeit und Internationalismus. Wir sagen JA zu einer solidarischen, friedlichen und sozial gerechten Welt." Dieser letzte Satz des Aufrufes zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Demonstration zu Ehren von Karl und Rosa. Tausende, darunter auch viele ausländische Mitbürger bzw. Delegationen von sozialistischen und kommunistischen Parteien ehrten das Vermächtniss von Karl und Rosa. Es war auch eine machtvolle Demonstration gegen Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und zur Islamfeindlichkeit.

 

 

70. Jahrestag der Bombardierung von Magdeburg - Meile der Demokratie

Am 16.01.1945 wurde Magdeburg durch die Allierten bombardiert. Aus diesen Anlass versammelten sich am 16.01.2015 ca. 300 Nazis im Nordteil der Stadt um ihren Helden mit einen Gedenkmarsch zu gedenken. Auf Initiative von verschiedenen Bündnissen u.a. Magedeburg Nazifrei, Block MD und Bündnis gegen Rechts wurden Demonstrationen und Blockaden erfolgreich organisiert. So versammelten sich ca. 1.000 Demonstranten um die Wegstrecke der Nazis mit Erfolg zu blockieren. Die Nazis mussten nach mehreren Streckenänderungen der Demonstration und ohne Kundgebung ihre Demonstration abbrechen.

Am 17.01.2015 wurde auch während der Meile der Demokratie deutlich, dass die Nazis weiterhin versuchten ihre Ideolgie zu verbreiten. Diese konzentrierten sich besonders auf die von der Antifa Magdeburg angemeldete Demonstration. Diese Demonstration vereinigte wieder sogar 1.000 vorwiegend junge Demonstranten und die brachten deutlich zum Ausdruck: Nie wieder Faschismus; Nazis weg.

Auf der Meile der Demokratie waren auch Mitglieder der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe und der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemontration mit einen gemeinsamen Stand vertreten, der durch vielen Besuchern der Meile der Demokratie auch besucht wurde.

Am Rande der Meile der Demokratie organisierten z.B. die Bürgeriniative OFFENe HEIDe auf dem Jerichower Platz einen Meilenstein um an die Bombardierung an Magdeburg zu erinnern. Unter den Teilnehmern war auch Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE. Auch die Bürgeriniative Magdeburger Montagsdemonstration errichtete am Universitätsplatz eine Mahnwache, die durch zahlreiche Besucher, darunter eine Jugendgruppe aus Hamburg, sehr gut in Anspruch genommen wurde.

 

 

260. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Zum 260. Friedensweg treffen wir uns am Sonntag, den 01. Februar 2015 um 14.00 Uhr westlich von Hillersleben an der Kreisstraße, Einfahrt zum Jüdischen Friedhof. Wir wollen den Jüdischen Friedhof aufsuchen und an die Ereignisse vor 70 Jahren erinnern und der Toten gedenken, die dort beigesetzt sind. Auf dem Aufsteller während der Kundgebung wird darüber zu lesen sein.

Männer tragen bitte auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung! An Stelle von Blumen legt man kleine Steine nieder. Die Achtung der Bräuche der jeweils anderen Religion und Nationalität ist Grundvoraussetzung für das gedeihliche Miteinander der Menschen. Das zeigen gerade die aktuellen Ereignisse.

Der Wanderweg durch die Heide wird diesesmal recht kurz sein, denn gegen 15.30 Uhr sind wir in einem warmen raum und machen dort unser Picknick.

Es wurde der Wunsch geäußert, mehr Hintergrundwissen über die aktuelle Lage in der Ukraine zu bekommen. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt hat uns bei der Suche nach einem Referenten unterstützt und ist auf Ulrich Krutzger, junger Master der Politikwissenschaften aus Halle gestoßen. Das Thema seines Beitrages lautet: "Die Ukraine zwischen den Fronten - Wie EU/NATO und Russland um Einfluss ringen."

 

 

260. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 01. Februar trafen sich 50 Teilnehmer/innen zum 260. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe an der Kreisstraße westlich von Hillersleben. Während der Kundgebung berichtete Helmut Adolf von seiner Verhandlung beim Amtsgericht Bonn in der Bußangelegenheit wegen des Betretens der Truppenübungsplatzes. Seine Ausführungen ergänze er mit Zitaten aus seiner Verteidigungsrede.

Nach der Kundgebung begaben sich die Teilnehmer/innen zum Jüdischen Friedhof Hillersleben. Am Eingang des Friedhofes verharrten sie an der Gedenktafel auf der es u.a. heißt: "Im ewigen Gedenken- An diesem Ort ruhen 136 nametlich Bekannte und 5 Unbekannte. Ehemalige jüdische Häftlinge des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, "denen sich das Tor zur Freiheit hier in Hillersleben auftat, aber nur, um als freie Menschendurch das Tor des Todes zu gehen.""

Klaus-Peter Keweloh, Ortschronist von Hillersleben, berichtete eindrucksvoll während der zahlreichen Gespräche über seinen Erinnerungen und Sicht auf die Zeit mit der sowjetischen Garsion und die Zeit danach.

Im Vereinsheim des Ortes Hillersleben gab es abschließend einen Vortrag zum Thema: "Die Ukraine zwischen den Fronten - Wie EU/NATO und Russland um Einfluss reingen." Als Referent trat Ulrich Krutzger von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt auf.

 

 

547. Magdeburger Montagsdemonstration

Auch am 12.01.2015 treffen sich ab 17.45 Uhr die Magdeburger Montagsdemonstranten am Bürgerdenkmal auf dem Domplatz zu ihrer 547. Demonstration gegen die soziale Kahlschlagspolitik der Bundesregierung.

Laut einer Abstimmung der Montagsdemonstranten am 11.04.2011 sind Plakate, Fahnen, Schilder usw. mit Parteikennung nicht erwünscht.

 

 

261. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der kurzer Monat neigt sich dem Ende entgegen, Zeit zum 261. Friedensweg am Sonntag, den 01. März 2015 um 14.00 Uhr in den Ortsteil Dolle einzuladen. Unser Treffpunkt ist direkt an der B 189. Wird es schon die erste Frühlingswanderung? Die Wanderung wird bis zu 5 km lang sein, kann aber auch gekürzt werden, wenn das Wetter nicht so gut ist.

Gegen 16.00 Uhr gehen wir dann in den Versammlungsraum, Braune-Hirsch-Straße 7. Dorthin verlagern wir unser Picknick mit mitgebrachten Kaffee und Kuchen und wir haben auch eine warme Stube. Es werden Fotos von der Gewaltfreien Aktion GÜZ abschaffen 2014 gezeigt. Dazu ist Katja Tempel eingeladen, die mit viel Engagementdiese Aktion vorbereitet hat. Dabei können wir über notwendige Protestformen diskutieren. Widerstand ist wichtig angesichts der Aktivitäten der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz.

 

 

Internationaler Frauentag

Altersarmut ist fast gleichzusetzen mit Frauenarmut - aber warum? Frauen werden noch immer mit fast 23% weniger entlohnt als Männer im gleichen Job, Millionen Frauen schuften zu Dumpinglöhnen - daraus folgt: weniger Rente.

Niedriglohnzeiten und Zeiten von Kindererziehung sowie Pflege von Angehörigen, die oft die Frauen treffen oder übernehmen, sind Grund dafür, dass weniger Rentenanwartschaften aufgebaut werden können - daraus folgt: weniger Rente.

Frauen im Osten bekommen weniger Rentenpunkte als Frauen im Westen bei gleichem Job - daraus folgt: weniger Rente für Ost-Frauen.

Auf Deutschland Ost und West rollt eine Welle der Altersarmut zu, denn alle Regierungen der vergangenen Jahre haben das Rentenniveau drastisch gesenkt, die Rente mit 67 eingeführt und die Beiträge zur Rentenversicherung für Langzeitarbeitslose gestrichen.

Aktuelle zahlen machen einfach Angst: 83,9% der aktuellen Rentnerinnen bekommen weniger als 8,50 € Rente. Zwei von drei Frauen, die ab 2011 in Rente gegangen sind, bekommen weniger als 707 € Rente und werden ein Fall für die Grundsicherung im Alter, die ehemalige Sozialhilfe. Frauen, die vor zwei Jahren in Rente gegangen sind, erhalten im urchschnitt 40% weniger Rente als sie Männer bekommen.

Das alarmiert! Auch deshalb meine ich: Seniorenpolitik geht alle an, egal ob Junge oder Ältere, denn es geht um ein selbstbestimmtes, würdevolles, gleichberechtigtes Leben im Alter!

In diesem Sinne möchten wir alle Frauen anlässlich des Internationalen Frauentages hiermit unsere herzlichsten Glückwünsche übermitteln.

Ostermarsch 2015

Der Ostermarsch 2015 und der 262. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 06. April 2015 in Gadelegen steht unter dem Motto "Antimilitarismus ist eine Tugend". Bitte weiterlesen 

 

 

Der Vorstand des Ortsverbandes der Partei DIE LINKE.Wolmirstedt wünscht allen Mitgliedern und Symphatisanten besinnliche und erholsame Osterfeiertage. Sammelt Kräfte für die nächsten anstehenden Aufgaben.

 

 

Friedensradfahrt zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Im Westen und im Osten: 70 Jahre Befreiung vom Faschismus

Anfang Mai 2015 werden Friedensradfahrer aus Ost und West auf sportliche Weise der Befreiung Europas von Faschismus und Krieg gedenken.

22.000 Kilometer für den Frieden!

Bereits seit 2006 machte der Verein Bike for Peace and New Energies mit seinen breitensportlich orientierten Friedensradfahrten auf die neuerliche Gefährdung des Friedens aufmerksam. "Von Deutschland darf nie wieder Krieg ausgehen" war auch die Losung von 5 Radfahrten von Paris nach Moskau.

Die Friedensradfahrt, die an die legendäre Friedensfahrt, die "Tour de France des Ostens" anknüpfte, ist längst zu einem Markenzeichen geworden.

Schon am 30. April 2015 startet eine Gruppe friedensbewegter RadfahrerInnen in Haldensleben Richtung Magdeburg. Ab 17.00 Uhr wird die Gruppe in Wolmirstedt erwartet, wo sie in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule "Johannes-Gutenberg" gegen 19.00 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Wolmirstedt begrüßt werden. Ein Kulturprogramm und auch bestimmt zahlreiche Gespräche werden den Abend abrunden.

Am 01.Mai 2015 geht es dann um 09.00 Uhr in Richtung Magdeburg. Dort ist die Teilnmahme an der 1. Mai Demo des DGB geplant bevor es in den Mittagsstunden nach Kleinmühlingen weitergeht. Weitere Stationen der Friedensradfahrer sind Barby, Zerbst, Dessau, Halle, Leipzig Torgau, Wittenberg,Treuenbrietzen, Potzdam und Berlin.

 

 

01. Mai 2015 Tag der Arbeit

Gemeinsam mit dem DGB Region Altmark-Börde-Harz und dem Kreisverband Börde der IG BAU werden wir als Mitglieder des Kreisverbandes Börde der Partei DIE LINKE ab 10.00 Uhr wieder unseren traditionellen Frühschoppen im Oschersleber Wiesenpark durchführen. Neben den Linedancern wird in diesem Jahr die Feuerwehrkapelle Satuelle für Stimmung sorgen. Auch für das leibliche Wohl wird der Gastwirt der Waldschänke mit seinem Team wieder sorgen.

 

 

263. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 263. Friedensweg findet am Sonntag, den 03. Mai 2015 in Vollenschier statt. Wie zur bewährten Tradition geworden, sind wir beim Frühlingsfest an der Vollenschierer Kirche. Beginn des Frühlingsfests ist um 14.00 Uhr mit der Andacht in der Kirche mit Andreas Hoenke.

Der Erlös des Frühlingsfestes kommt der weiteren Sanierung der Kirche zugute. Die Leute aus Vollenschier und Umgebung können gut backen. So gibt es beim Kirchencafe leckere Dinge. Wer nicht auf Kaffee und Kuchen steht, findet auch herzhafte Dinge und andere Dinge, um seinen/ihren angenehmen Beitrag zur Finanzierung zu leisten. Von den Bänken des Kirchencafes sieht man, dass die benachbarte Mauer dringend sanierungsbedürftig ist. Die Sanierung der Mauer ist ein Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr. Der Förderverein bemüht sich um die Unterstützung einer Jugendbauhütte. Wir greifen das Thema Ziegel auf und begeben uns wie bereits im Jahr 2010 auf Spurensuche zu den Resten der Ziegelei. Für eine längere Wanderung bleibt keine Zeit, denn bereits um 16.00 Uhr beginnt das Abschlusskonzert vom Gospelchorprojekt der Stendaler Musikerfabrik Frank Wedel. Der Eintritt dazu kostet 7,00 €.

 

 

Friedensradfahrt 2015

Am 30. April starteten 18 Freizeitradsportler aus Deutschland, Russland und Weißrussland in Haldensleben unter dem Motto " Friedensradfahrt 70. Jahrestag Im Osten und im Westen: 70 Jahre Befreiung vom Faschismus" die Friedensradfahrt 2015. Einen ersten Stop machten die Freizeitsportler am 30. April 2015 an der Turnhalle der Gemeinschaftsschule "Johannes Gutenberg" in Wolmirstedt. Hier wurden sie sehr herzlich vom Bürgermeister der Stadt Wolmirstedt und den Vorsitzenden des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE begrüßt. Beim gemeinsamen Abendessen, dass durch den Cheforganisator Konni Schmidt im mitgeführten Küchentrack selbstangerichtet wurde, gab es zahlreiche Gespräche. Sprachhindernisse gab es keine, denn es war immer jemand dabei um zu übersetzen.

Am 01. Mai 2015 ging es nach einen reichhaltigen Frühstück zur nächsten Etappe nach Magdeburg. Ziel war die 1. Mai Kundgebung des DGB auf den Alten Markt. Hier wurden die Freizeitsportler sehr herzlich begrüßt. Konni Schmidt richtete sogar auf der Festbühne einige Worte an die Kundgebungsteilnehmer. Nach der Einnahme des Mittagsessen wurde die Friedensradfahrt offiziell eröffnet. Als nächstes Ziel wurde noch an diesem Tag Kleinmühlingen angesteuert. Am 08. Mai 2015 soll das Ziel Berlin erreicht werden und einige wollen bis Moskau weiterradeln.

 

 

Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Am 08.05.2015 trafen sich Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE zu einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus. Zu Beginn der Veranstaltung legte der Vorsitzende des Ortsverbandes im Auftrag des Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion ein Blumengebinde am Gedenkstein der Antifaschisten nieder.

Während der anschließenden Gedenkrede analysierte der Ortsvorsitzende die Ereignisse des 2. Weltkrieges, die Jahre nach der Beendigung des Weltkrieges in den beiden deutschen Staaten sowie die Entwicklung nach den Beitritt der DDR zur BRD. Abschließend forderte er die sofortige Beendigung der gefährlichen Kriegspolitik der Bundesregierung, der EU und des US-Imperialismus. "Wir verlangen wirkliche Entspannungspolitik. Wir weisen die unverschämte Hetze und einseitige Berichterstattung gegen Russland und das russische Volk zurück".

 

70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Wir wollen den 70. Jahrestag der Befreiung der Völker und des deutschen Volkes vom Faschismus als Tag der Befreiung von Kriegshetze, Krieg und weiterer Kriegsvorbereitung im Heute würdigen. Der Vorstand des Ortsverbandes lädt daher alle Interessierten zu folgenden Gedenkveranstaltungen ein:

08.05.2015 16.00 Uhr Friedhof Wolmirstedt, Gedenkstein der Antifaschisten

09.05.2015 11.00 Uhr Stadtpark Wolmirstedt, Ehrenmal Ruhm und Ehre den Helden der Sowjetunion

Erinnern, Gedenken, Kämpfen!

 

 

Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg

Am 09.05.2015 folgten Mitglieder des Ortsverbandes und der Stadratsfraktion der Partei DIE LINKE die Einladung von Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion zur Gedenkveranstaltung anläßlich des 70. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg.

Während des Grußwortes erinnerte der Vorsitzende des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE an die schrecklichen Ereignisse des 2. Weltkrieges und bedankte sich für den heorischen Kampf der Roten Armee für die Befreiung vom Hitlerfaschismus. Aus aktuellen Ereignisse verwies er darauf, dass es immer noch Kräfte gibt, die die Ereignisse und Ergebnisse des 2. Weltkrieges ignorieren. 

In den zahlreichen Diskussionsbeiträgen während dieser Veranstaltung wurde auch mehrmals ein Danke an die anwesenden Mitglieder der Partei DIE LINKE ausgesprochen. Als ein besonders Ereignis dieser Gedenkveranstaltung gestaltete sich der Auftitt des Ehemannes eines Mitgliedes des Ortsverbandes als er spontan zur Gitarre griff und in deutscher und russisches Sprache ein Lied sang. 

 

 

Bürgerinitiative OFFENe HEIDe beim 19. Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen

Vom 29.05.2015 - 31.05.2015 beteiligte sich auch die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 19. Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen. Über alle drei Tage konnten sich Interessierte am Infostand der Bürgerinitiative im Regionaldorf Elbe-Börde-Heide in der Bärteichpromenade über die Arbeit der Bürgerinitiative informieren.

Als Höhepunkt gestaltete sich der Festumzug am 31.05.2015. Die Bürgerinitiative nahm mit einen Festwagen unter dem Motto "Kriege schaffen Flüchtlinge" an diesen Festumzug teil. Es gab desöfteren Applaus von den am Stadtrand stehenden Menschen. Auch die Flyer der Bürgerinitiative, die während des Festumzuges verteilt wurden, waren sehr begehrt. Im Flyer forderte die Bürgerinitiative folgendes: Eine militärfreie Nutzung der Colbitz Letzlinger Heide!; Grenzen öffnen für Menschen!; Grenzen schließen für Waffen!

264. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Friedensarbeit ist auch Zukunftsarbeit. Und die Zukunft gehört den Kindern. So lassen wir uns zum Friedensweg im Juni in der Nähe des Kindertages immer etwas für Kinder einfallen. In diesem Jahr wollen wir wieder das Floß zu Wasser lassen.

Wir treffen uns zum 264. Friedensweg am Sonntag, den 07. Juni 2015 um 14.00 Uhr in Wolmirstedt auf der Schlossdomäne. Dort findet unsere Auftaktkundgebung statt. Wegen der Wasserverhältnisse können wir das Floß nicht an der Schlossdomäne zu Wasser lassen, sondern werden am Ortsrand in Höhe der Fabrikstraße eine geeignete Stelle finden. Vielleicht wird eine Fahrt nach Samswegen erforderlich, wo wir schon einmal im Jahr 2008 mit dem Floß unterwegs waren. In der Fabrikstraße hat auch der Nabu-Ohrekreis e.V. sein Domizil. Dort gibt es für die "Landratten" Wissenswertes über den Naturraum Ohre und die Projekte des Kreisverbandes. Langeweile wird es beim Friedensweg nicht geben. Da können ruhig Kinder mitgebracht werden.

 

 

264. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe in Wolmirstedt

Am 07. Juni 2015 war es mal wieder soweit. Anläßlich des Internationalen Kindertages fand der 264. Friedensweg unter dem Gesichtspunkt des Kindes statt. Nach der Auftaktkundgebung vor dem Bürgerhaus auf der Schkossdomäne in Wolmirstedt fuhren die Teilnehmer mit dem Fahrrad bzw. Auto zur Fabrikstraße. Hier wartete Prof. Dr. Volker Lüderitz auf die Fridenswegteilnehmer. In Vorbereitung dieser Veranstaltung fischte er aus der Ohre Organismen und erklärte den Teilnehmern diese. Er gab auch sehr viele Hintergrundinformationen über die Ohre und die in ihr lebenden Organismen. Abschließend fuhren alle Teilnehmer in Richtung Samswegen. Dort bestand die Möglichkeit mit einem Floß auf der Ohre zu schippern. Diese Möglichkeit wurde sehr gut in Anspruch genommen.

268. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 268. Friedensweg am Sonntag, den 04. Oktober 2015 findet wieder zusammen mit dem 13. Hoffest zum Tag der Regionen in Lindhorst, Lindenstraße 17 statt. Das zentrale Motto des Tages der Regionenist in diesem Jahr "Das Leben im Dorf lassen - für die Zukunft der Stadt". Hier meinen wir das friedliche Leben eines Dorfes, welches seinen Beitrag zu regionalen Wirtschaftskreisläufen leistet, das im Zusammenhang mit militärischen Aktivitäten genannt wir.

Das Hoffest wird um 10.00 Uhr mit einem musikalisch umrahmten Erntedankgottesdienst in der Kirche eröffnet.in diesem Jahr beteiligt sich neben dem Hof der Familie Wehde ein weiterer Hof aus dem Ortsteil am Fest. Auf dem Weg zwischen beiden Höfen wird historische Landtechnik gezeigt.

Für das leibliche Wohl ist mit regionalen Spezialitäten u.a. aus der Mühlenbäckerei Düsedau und der Brau- und Brennerei Eckardt gesorgt. Durch das Programm führt DJ Helge Krüger. Auf dem Grill werden u.a. Würste aus der ökologischen Tierhaltung von Jörg Lauenroth-Mago zubereitet.

Es gibt auf dem Hoffest wieder den "Markt der Möglichkeiten". Dort können sich regionale Produzenten, Vereine und Initiativen präsentieren. Die OFFENe HEIDe ist natürlich auch mit einem Stand vertreten. Fotografische Impressionen aus der Heideregion werden von Bernd Luge in einer Ausstellung gezeigt.

Bereits um 13.30 Uhr beginnen wir unsere Wanderung zur Pilzzeit. Dabei bemühen wir uns um eine kompetente Begleitung, um die alte Tradition der Friedenswege im Oktober wieder aufleben zu lassen. Der frühe Beginn der Wanderung hat seine Ursache darin, das von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr der Auftritt von "Les Soleils" aus Magdeburg geplant ist. Wie im Jahr 2012 wird die Gruppe Musik aus Frankreich und Lateinamerika darbieten und somit einen Gegenpart zum regionalen Charakter des Hoffestes setzen.

 

 

267. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 01. September 2015 (Dienstag) jährt sich zum 76. Mal der Beginn des Zweiten Weltkrieges. Aus diesem Anlassgibt es in Magdeburg eine Demonstration. Das Aktionsbündnis Antikriegstag/Weltfriedenstag Magdeburg als Veranstalter stellt diese unter das Motto "GEMEINSAM FÜR FRIEDEN!". Auftakt ist um 18.30 Uhr an der Friedenstafel (Breiter Weg/Nähe Universitätsplatz - gegenüber Stadtbibliothek), danach geht es über den Breiten Weg bis gegenüber Karstadt. Dort soll eine Kundgebung sattfinden, bevor es weiter über den Breiten Weg bis zum Hasselbachplatz geht mit Abschluss am Friedensplatz. Es gibt ein offenes Mikrofon.

Vier Tage nach dem Gedenktag will die Bundeswehr in Letzlingen den "Tag der offenen Tür" im Gefechtsübungszentrum durchführen. Das ist schon geschmacklos genug. Auf dem Programm stehen u.a. eine dynamische und eine statische Waffenschau. Aus diesem nlass verlegen wir unseren 267. Friedensweg um einen Tag vor. Ich bitte um Kenntnis und Beachtung, dass wir uns schon am Sonnabend, den 05. September 2015 um 14.00 Uhr im Ortsteil Letzlingen, Salchauer Chausseein Höhe des Solarparks treffen. Wir stellen den Friedensweg unter dem Motto "Krieg ist kein Volksfest".

Vorgesehen ist eine Wanderung nach Salchau und zurück zum Ausgangspunkt. Wir werden etwa 9 km unterwegs sein. Wenn das nicht möglich ist, lassen wir uns eben auf der makaberen Veranstaltung sehen und sind dann nicht so lange unterwegs.

Mit unserem Besuch in Salchau wollen wir an die Bewohnerinnen und Bewohner von Salchau, Schnöggersburg (den "richtigen" Schnöggersburg, gemeint ist die Förstersiedlung bei Uchtspringe) und Paxförde erinnern. Diese mussten um 1935 der Heeresversuchsstelle weichen. Somit waren sie die ersten Vertriebenen des Zweiten Weltkrieges, bevor der erste Schuss fiel.

 

 

265. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Wir suchen auf unserem 265. Friedensweg ein Naturschutzgebiet den Colbitzer Lindenwald auf. Und jetzt schön aufpassen: Wir treffen uns bereits am Sonnabend, den 27. Juni 2015 (Siebenschläfer) um 21.00 Uhr in Colbitz vor dem Wasserwerk. Wie bereits erwähnt, hat die Vorverlegung mit dem Tanz- und Folkfestival in Rudolstadt zu tun, welches am ersten Juliwochenende stattfindet und von vielen von uns aufgesucht wird. Dort gibt es wertvolle Kontakte zu Musikern, die vielleicht auch zu unseren Veranstaltungen auftreten können.

Auf dem Friedensweg gibt es ein Wiedersehen mit Ernst Paul Dörfler, der uns die Vogelwelt des Lindenwaldes näherbringen will. Seine lebhafte und mitreißende Erklärweise gefiel uns schon beim 219. Friedensweg zum Hoffest in Lindhorst im Jahr 2011. Und zur Vogelbeobachtung eignet sich besonders die Zeit der Morgen- und Abenddämmerung. Deswegen wurde die für einen Friedensweg ungewöhnliche Zeit gewählt. Vielleicht gibt es zum Friedensweg noch eine weitere Überraschung. Ernst Paul Dörfler bringt auch seine beiden Bücher "Die Liebe der Vögel. Vom ersten Lustgeträller bis zur Reise in den Süden." und "Was Vögel futtern. Speisekarte und Tischsitten" mit und signiert sie auch.

 

 

Bunt statt Braun Bürgerfest gegen den Aufmarsch der Partei DIE RECHTE

Bunt statt Braun

Liebe Wolmirstedterinnen, liebe Wolmirstedter,

Das unabhängige Aktionsbündnis Wolmirstedt lädt alle Bewohner/innen zum 26.09.2015 ab 14.00 Uhr herzlich ein. am Bürgerfest in der Innenstadt (Schloßdomäne) teilzunehmen.

Für diesen Tag hat die Partei "DIE RECHTE" einen Aufmarsch in Wolmirstedt angemeldet. Diese Aktion ist gegen Flüchtlinge und Asylsuchende gerichtet, die in Wolmirstedt aufgenommen wurden.

Wolmirstedt gibt derzeit ca. 160 Flüchtlingen/Asylbewerbern aus Kriegs- und Krisengebieten eine sichere Unterkunft. Lassen Sie uns gemeinsam dafür eintreten, dass keine Bilder wie in Tröglitz, Heidenau oder Rostock Lichtenhagen entstehen. Das brauchen wir nicht.

Wir Wolmirstedter haben schon oft zusammengehalten, zuletzt bei der Hochwasserabwehr 2013. Auch jetzt ist unsere Gemeinschaft wieder dringend gefragt.

Aus unserer eigenen Geschichte wissen wir, was Krieg, Flucht und Vertreibung gebracht haben und nicht nur uns, sondern vielen Menschen auf der Welt. Wir wissen es, wir haben in der eigenen Familie oder gar selbst erlebt. Viele Menschen, die heute in Wolmirstedt und Umgebung leben, waren betroffen. Wir sollten uns alle dagegen wehren. Lassen Sie uns gemeinsam diesen Leuten zeigen, dass wir nicht gewillt sind, ihr Gedankengut und Gewaltpotential zu übernehmen.

Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen für Menschlichkeit, Gastfreundschaft und ein weltoffenes Wolmirstedt setzen. 

 

Allen Mitgliedern und Sympathiesanten des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE sowie allen Besuchern unserer Homepage wünschen wir ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.


Besinnliche Stunden während der Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2014

In einigen Tagen verabschieden wir das Jahr 2013. Aus diesen Anlaß möchte ich mich im Auftrage des Vorstandes unseres Ortsverbandes bei allen Mitgliedern und Sympathisanten des Ortsverbandes für die geleistete Arbeit bedanken. Ich wünsche Euch einige besinnliche Stunden während der Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2014. Ich wünsche Dir und Deinen Partner sehr viel Gesundheit. Lasst uns gemeinsam die zahlreichen Aktivitäten (u.a. Meile der Demokratie, Europawahlen, Kommunalwahlen) zum Erfolg gestalten. 


Detlef Horstmann

Vorsitzender




100-Tage-Oppositionsprogramm beschlossen

Die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag hat ihr 100-Tage-Programm beschlossen. Kernpunkte sind unter anderem Frieden, Gute Arbeit, Armutsbekämpfung, Renten-, Lohn- und Steuergerechtigkeit. Gleich nach der Konstituierung des Bundestages wird DIE LINKE fünf erste Initiativen einbringen, die SPD und Grüne ebenfalls im Wahlprogramm forderten, um gemeinsame Mehrheiten zu nutzen für mehr soziale Gerechtigkeit und Sicherheit in Deutschland. Weiter lesen


243. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 06. Oktober 2013 trafen sich 50 Teilnehmer an der Baustellenzufahrt Schnöggersburgan der der B 189 zwischen Dolle und Lüderitz zum 243. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe. Auf der Kundgebung wurde durch Joachim Spaeth daran erinnert, dass es keine Argumente für den Bau der Übungsstadt Schnöggersburg gibt. Bezugnehmend auf eine Erklärung von Dr. Uwe Köck, Mitglied der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE in Sachsen-Anhalt, vom 22. August 2013, verwies Joachim Spaeth auf eine Liste der Sünden in den Antragsunterlagen zur Übungsstadt und zitiert u.a. dass eine Einsichtnahme durch die Umweltverbände durch die Bundeswehr und Landesbehörden hintertrieben und eine Umweltverträglichkeitsprüfung systematisch umgangen wurde.

Dr. Peter Neuhäuser vom NABU Stendal sprach anschließend über die Schutzgüter der Colbitz-Letzlinger Heide. In diesem Zusammenhang verwies er auf die beispielgebene Entwicklung des 2.000 ha großen Natura 2000-Gebietes "Mittlere Oranienbaumer Heide", die u.a. auch die Flächen eines ehemaligen Truppenübungsplatzes einschließt. Bezugnehmend auf ein durch den NABU Sachsen-Anhalt angestrebtes Revisionsverfahren, hob er den Beschluss des Bundesverwaltungsgerichtes vom April 2013 hervor. Hier wurde festgestellt, dass Naturschutzverbände vor der Durchführung von militärischen Tiefflügen über Schutzgebieten grundsätzlich anzuhören sind und es ein Sonderrecht der Bundeswehr nicht gibt. Seit 2008 wehrt sich der NABU gegen Tiefflüge über dem Europäischen Vogelschutzgebiet Colbitz-Letzlinger Heide.

Auf der dann folgenden ca. 5 km langen Wanderung fanden sich neben Pilzen, die die Teilnehmer der Wanderung gern sammelten, auch die angekündigten Kleingewässer, so der "Buchenkolk", ein über 1000 qm großer Waldsee sowie viele anregende Gespräche. Auch am Krusestein wurde kurz inne gehalten um an den getöteten Förster Hermann Kruse zu erinnern.

243. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 06. Oktober 2013 trafen sich 50 Teilnehmer an der Baustellenzufahrt Schnöggersburgan der der B 189 zwischen Dolle und Lüderitz zum 243. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe. Auf der Kundgebung wurde durch Joachim Spaeth daran erinnert, dass es keine Argumente für den Bau der Übungsstadt Schnöggersburg gibt. Bezugnehmend auf eine Erklärung von Dr. Uwe Köck, Mitglied der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE in Sachsen-Anhalt, vom 22. August 2013, verwies Joachim Spaeth auf eine Liste der Sünden in den Antragsunterlagen zur Übungsstadt und zitiert u.a. dass eine Einsichtnahme durch die Umweltverbände durch die Bundeswehr und Landesbehörden hintertrieben und eine Umweltverträglichkeitsprüfung systematisch umgangen wurde.

Dr. Peter Neuhäuser vom NABU Stendal sprach anschließend über die Schutzgüter der Colbitz-Letzlinger Heide. In diesem Zusammenhang verwies er auf die beispielgebene Entwicklung des 2.000 ha großen Natura 2000-Gebietes "Mittlere Oranienbaumer Heide", die u.a. auch die Flächen eines ehemaligen Truppenübungsplatzes einschließt. Bezugnehmend auf ein durch den NABU Sachsen-Anhalt angestrebtes Revisionsverfahren, hob er den Beschluss des Bundesverwaltungsgerichtes vom April 2013 hervor. Hier wurde festgestellt, dass Naturschutzverbände vor der Durchführung von militärischen Tiefflügen über Schutzgebieten grundsätzlich anzuhören sind und es ein Sonderrecht der Bundeswehr nicht gibt. Seit 2008 wehrt sich der NABU gegen Tiefflüge über dem Europäischen Vogelschutzgebiet Colbitz-Letzlinger Heide.

Auf der dann folgenden ca. 5 km langen Wanderung fanden sich neben Pilzen, die die Teilnehmer der Wanderung gern sammelten, auch die angekündigten Kleingewässer, so der "Buchenkolk", ein über 1000 qm großer Waldsee sowie viele anregende Gespräche. Auch am Krusestein wurde kurz inne gehalten um an den getöteten Förster Hermann Kruse zu erinnern.

243. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENE HEIDe

Zum 243. Friedensweg trifft sich die Bürgerinitiative am Sonntag, den 6. Oktohber 2013 um 14.00 Uhr direkt an der B 189 zwischen Dolle und Lüderitz, da wo die Einmündung der Baustellenfür Schnöggersburg gebaut wurde. So können wir unsere Meinung zur Übungsstadt kundtun. Nach der Kundgebung wird es eine ca. 5 km Wanderung zum Südkolk und den Waldseen geben. Wissenwertes zur Natur wird während der Wanderung Dr. Peter Neuhäuser vermitteln.

242. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Über 50 TeilnehmerInnen, darunter auch einge Personen aus dem Wendland, trafen sich am 01. September 2013 Uhr um 14.00 Uhr vor dem Wasserwerk in Colbitz. Im Mittelpunkt der zahlreichen Diskussionsbeiträge stand der Überfall von Hitlerdeutschland am 01.09.1939 auf Polen der damit den 2. Weltkrieg einleitete. Pfarrer i.R. Karl-Heinrich Schroedter erinnerte sehr eindrucksvoll durch sein eigenes erleben als Kind an dieses erschreckende Ereignis. Mit dem Blick auf die Gefahren einer neuen Verlogenheit, sagte er: "Wir wollen nicht gehorchen, wir wollen uns unserer Verantwortung stellen."

Als Gäste sprachen Birke Bull, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. und Rosemarie Hein, Mitglied der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE. Angesichts der aktuellen Situation betonte Rosemarie Hein: "Die Aufforderung des Außenministers Westerwelle nach einem "klaren Zeichen" ist der Ruf nach einer militärischen Intervention in Syrien. Ein solcher Einsatz wäre kreuzgefärhrlichund würde die Spirale der Gewalt weiter beschleunigen. Die Bundesregierung muss ihr ganzes politisches Gewicht dafür einsetzen, einen amerikanischen Bombenangriff zu verhindern. Es darf keine direkte bzw. indirekte deutsche Beteiligung geben. Bomben schaffen keinen Frieden. Die Menschen in Syrien brauchen dringend humanitäre Hilfe. Dafür müssen wir die Öffentlichkeit sensibilisieren."

Mit besonderen Beifall wurde die Information über die Nominierungen des Aachener Friedenspreises 2013 für die Internationale Schule in Dohuk und die "Schulen ohne Bundeswehr" - das Robert-Blum-Gymnasium (Berlin) und die Käthe-Kollwitz-Schule (Offenbach am Main) aufgenommen.

Der Friedensweg führte dann über einen 4 km langen Wanderweg am Langen Berg und Jägerstieg vorbei.

Bündnis Magdeburg Nazifrei startet Radtour am 01. September 2013

Anläßlich des Weltfriedenstages startet das Bündnis Magdeburg Nazifrei am Sonntag, den 01. September 2013 ab 13.00 Uhr eine Radtour durch Magdeburg. Treffpunkt ist der Pallasweg. Angefahren werden Orte, wo durch rechte Gewalt Menschen getötet bzw Anschläge verübt wurden. Bitte weiterlesen

Ernst-Thälmann-Kundgebung in Magdeburg

Am 18.08.2013 trafen sich ca. 30 Menschen auf Einladung der Kommunistischen Plattform des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Partei DIE LINKE. am Ernst Thälmann Denkmal auf dem Gelände des Technikmuseums in Magdeburg, um an 69. Todestages von Ernst Thälmann zu erinnern. Mehrere Redner, darunter auch Siegfried Klausen, Mitglied des Vorstandes der Basisorganisation "Karl-Liebknecht" des Ortsverbandes Magdeburg der Partei DIE LINKE., sprachen über die Rolle von Ernst Thälmann in der Vergangenheit und sein Vermächtnis in der Gegenwart. Thälmann ist niemals gefallen - das war die Kampfparole an diesen Tag!


Ehrung von Ernst Thälmann

Am 18. August 1944 wurde der KPD-Vorsitzende Ernst Thälmann im KZ-Buchenwald ermordet. Aus Anlass des 69. Todestages findet am 18. August 2013 um 10.00 Uhr in Magdeburg, Doddendorferstr. (Technikmuseum) am Ernst-Thälmann Denkmal eine Gedenkfeierstunde statt.

20 Jahre Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe"

Am 04. August 2013 feierte die Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" während ihres 241. Friedensweges  ihr 20-jähriges Bestehen. An die Barriere Zienau (B71 zwischen Letzligen und Gardelegen) kamen ca. 70 Teilnehmer um einen Rückblick auf 20 Jahre BI zu machen, aber auch auf die aktuelle Arbeit ausmerksam zu machen. Achim Spaeth, Mitbegründer der Bürgerinitiative, sprach den Teilnehmern der Auftaktkundgebung zu tiefst aus den Herzen, als er feststellte, dass es die Bürgerinitiative noch solange geben wird, bis eine zivile Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide erreicht ist. Nach der Kundgebung gab es sehr viele Gespräche bei Kuchen, Kaffee, Melonen und Mineralwasser, denn das Wetter meinte es sehr gut (heiße Temperaturen) mit den Veranstalter. Im anschließenden Spaziergang über die B 71 wiesen die Teilnehmer auch darauf hin, das auf dem Truppenübungsplatz nicht das Stapeln von Sandsäcken für einen Hochwassereinsatz geübt wird, sondern das töten. 

Mitgliederbrief der Parteivorsitzenden

Am 28.01.2013 schrieben die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, an die Mitglieder der Partei folgenden Brief: Bitte weiter lesen


Thomas Waldheim als Direktkandidat für den Wahlkreis 67 (Börde/Jerichower Land) für die Bundestagswahl 2013 mit 100 % gewählt

Am 23.02.2013 trafen sich in Burg die Genossinnen und Genossen der Kreisverbände Börde und Jerichower Land um ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahlen 2013 zu wählen. Als Gäste konnten die Anwesenden die Bundestagsabgeordneten Rosemarie Hein und Katrin Kunert sowie den Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Sachsen-Anhalt Wulf Gallert begrüßen, die sich auch sehr intensiv in die Diskussion einbrachten.

Thomas Waldheim ist kein unbekannter im Wahlkreis 67. Bereits 2009 trat er als Direktkandidat für diesen Wahlkreis  und verpasste nur knapp den Einzug in den Bundestag. Bereits während der Diskussion betonte Thomas Waldheim seine Positionen für eine linke Politik. Während seiner Vorstellung zur Person für die Kandidatenwahl setzte er folgende Schwerpunktthemen Mindestlohn, Rente ohne Armut und Friedenspolitik.

Bei der abschließenden Wahl wurde Thomas Waldheim mit 100 % gewählt. Herzlichen Glückwunsch.


VertreterInnenversammlung zur Aufstellung der Landesliste der Partei DIE LINKE. Sachsen-Anhalt für die Wahl des 18. Bundestages am 22. September 2013

Am 13.04.2013 trafen sich im Magdeburger Büro- und Tagungszentrum die VertreterInnen des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Partei DIE LINKE (diese wurden im Vorfeld durch die MitgliederInnen in den einzelnen Bundeswahlkreisen gewählt) um die Liste der Partei für die Wahl zum 18. Bundestag zu wählen. Die Landesvorsitzende Birke Bull motivierte alle Mitglieder der Partei in ihrer Rede für den bevorstehenden Wahlkampf. Bitte weiter lesen

Während der VertreterInnenversammlung beteiligten sich die VertreterInnen durch das erheben von Plakaten mit der Aufschrift "Millionäre besteuern" an den bundesweiten Aktionstag des Bündnisses "Umfairteilen - Reichtum besteuern!"

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:

Platz 1: Dr. Petra Sitte

117 abgegebene Stimmen; 117 gültige; 107 Ja; 7 Nein; 3 Enthaltungen = 91,4%

Platz 2: Jan Korte

116 abgegebene Stimmen; 116 gültige; 103 Ja; 8 Nein; 5 Enthaltungen = 88,8%

Platz 3: Katrin Kunert

116 abgegebene Stimmen; 116 gültige; 102 Ja; 9 Nein; 5 Enthaltungen = 87,9%

Platz 4: Roland Claus

116 abgegebene Stimmen; 115 gültige; 84 Ja; 28 Nein; 3 Enthaltungen = 73,0%

Platz 5: Dr. Rosemarie Hein

116 abgegebene Stimmen; 115 gültige; 80 Ja; 29 Nein; 6 Enthaltungen = 69,6%

Platz 6: Jörg Schindler

116 abgegebene Stimmen; 115 gültige; 80 Ja; 32 Nein; 3 Enthaltungen = 69,6%

Platz 7: Elke Reinke

116 abgegebene Stimmen; 114 gültige; 77 Ja; 25 Nein; 12 Enthaltungen = 67,6%


Tag der Arbeit am 01.05.2013 im Oschersleber Wiesenpark

Täve Schur, ehemaliger Radrennfahrer, Weltmeister und Friedensfahrtsieger, wird bei der zentralen Feier des Kreisverbandes Börde der Partei DIE LINKE zum Tag der Arbeit am 01. Mai 2013 im Oschersleber Wiesenpark erwartet. Mit ihm präsentiert sich auch das Friedensfahrtmuseum Kleinmühlingen an einen Infostand. Dabei wird an den ersten Start des seinerzeit bedeutendsten Amateurradrennens am 04. Mai 1948 erinnert. Ab 10.00 Uhr sind Mitglieder und Sympathisanten der Partei DIE LINKE in die "Waldschänke" eingeladen. Hauptredner wird Thomas Waldheim, Direktkandidat der Partei DIE LINKE im Wahlkreis 67 (Bördekreis/Jerichower Land) und Gewerkschaftssekretär der IG BAU, sein. Musikalisch wird diese Veranstaltung von einer Blaskapelle begleitet.


Bürgerinitiative OFFENe HEIDe beim Tag der Arbeit in Magdeburg

Am 01. Mai 2013 beteiligte sich die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe mit einen Informationsstand an der Maikundgebung des DGB auf dem Alten Markt in Magdeburg. In zahlreichen Gesprächen wurde über das Anliegen der Bürgerinitiative informiert und Materialien verteilt. Hauptschwerpunkt der Diskussionen am Informationsstand war die Errichtung der Militärstadt Schnöggersburg. Der Tenor der Meinung war: Wir brauchen die Militärstadt nicht. Dieses Geld sollte in soziale Bereiche eingesetzt werden. Auch die 150 aktuellen Ausgaben der Tageszeitung "Junge Welt" waren schnell vergriffen.

238. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Wo über 100 Millionen € für eine militärische Übungsstadt ausgegeben werden, da fehlt das Geld zur Sanierung eines kleinen Kirchleins. Dieser Aufgabe widmet sich der Förderverein Vollenschierer Kirche e.V. Zur Finanzierung der Kirchensanierung gab es auch in diesem Jahr ein Frühlingsfest, an dem sich auch mit dem 238. Friedensweg die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 05. Mai 2013 gern beteiligte. Im Kirchencafe gab es Kaffee, leckerer Kuchen, Getränke und anderes Herzhaftes. Wenn genügend Geld zusammenkommt, soll noch 2013 der Fußboden in der Patronatsloge erneuert werden.

Nach der Andacht mit Andreas Hoenke gab die Gruppe Hoahnenfoot aus Dannefeld ein Konzert in der Kirche, das sehr gut besucht war. Während einer abschließenden Kräuterwanderung erklärte Frau Ingrid Fröhlich-Groddeck aus Stendal den ca. 40 Teilnehmern durch zahlreiche Beispiele, dass in der Heide oft keine Unkräuter, sondern zahlreiche Heilpflanzen zufinden sind.

 

Gedenkfeierstunde anläßlich des 68. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus in Wolmirstedt

Anläßlich des 68. Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfaschismus trafen sich am 08.05.2013 Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE und Bürger der Stadt Wolmirstedt am Gedenkstein der Antifaschisten auf den Wolmirstedter Friedhof. In seiner Gedenkrede erinnerte der Vorsitzende des Ortsverbandes nochmals an die Schrecken des 2. Weltkrieges, aber auch auf die heutige Situation. So verwies er auf die Naziaufmärsche im Januar 2013 in Magdeburg, aber auch an den geplanten Bau der Stadt Schnöggersburg in der Colbitz-Letzlinger Heide.

Gedenkfeierstunde anläßlich des 68. Jahrestages des Sieges der Roten Armee im Großen Vaterländischen Krieg in Wolmirstedt

Am 09.05.2013 trafen sich die Spätaussiedler und Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE am Ehrenmal "Ruhm und Ehre den Helden der Sowjetunion" im Wolmirstedter Stadtpark um den 68. Jahrestag des Sieges der Roten Armee im Großen Vaterländischen Krieg zu begehen. In den zahlreichen Reden der Spätaussiedler wurde auch der Dank an die Vetreter der Partei DIE LINKE ausgesprochen, dass sie heute hier anwesend sind. In einen Redebeitrag verwies Detlef Horstmann, Vorsitzender des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE, auf die Verbrechen des Naziregimes während des 2. Weltkrieges. Er forderte "Nie wieder Faschismus Nie wieder Krieg. 

239. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 239. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe findet am Sonntag, den 02. Juni 2013 um 14.00 Uhr im Gardelegener Ortteil Kloster Neuendorf statt. Der Treffunkt ist direkt an der B 188 neben der Gaststätte "Klosterkrug". Die knapp 5 km lange Wanderung führt an den Rand des etwa 500 ha großen Naturschutzgebietes "Jävenitzer Moor". Ins Kerngebiet dringen wir nicht vor, da einige Vögel noch beim Brüten sind.

Das Programm speziell für Kinder gibt es in diesem Jahr erst zum Ferienbeginn am 14. Juli 2013. Also Eltern und Großeltern bitte schon mal vormerken.

239. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Zum 239. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe wurden die 40 Teilnehmer durch Andreas Höppner, stellvertretender Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE des Landes Sachsen Anhalt begrüßt. Andreas Höppner berichtete in seiner Einführungsrede, wie die Panzer in dieser Woche durch Kloster Neuendorf (er wohnt in diesem Ort) während einer Übung fuhren. Er erinnerte auch an den getöteten Soldaten während dieser Übund. In Anbetracht des geplanten Baus von Schnöggersburg verwies Andreas Höppner darauf, dass diese Gelder in sozialen Bereichen besser angelegt seien.

Die anschließende ca. 5 Km Wanderung führte uns durch das Naturschutzgebiet "Jävenitzer Moor". Anschließend lud Andreas Höppner zur Besichtigung der Klosterkirche von Kloster Neuendorf, der auch zahlreiche Teilnehmer des Friedensweges folgten.

240. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Das Hochwasser ist zurückgegangen, jetzt gilt es die Schäden zu beseitigen. Wir lassen den Betroffenen dafür noch eine Woche länger Zeit, denn zum 240. Friedensweg treffen wir uns erst am Sonntag, den 14. Juli 2013 um 14.00 Uhr im Tangerhütter Ortsteil Brunkau vor dem Schafstall an der Dorfstraße. Dort waren wir auch zum 182. Friedensweg, wo wir auf 15 Jahre Bürgerinitiative OFFENe HEIDe zurück geblickt haben. Mit dem Friedensweg wollen wir die Schülerinnen und Schüler in die Sommerferien verabschieden. Bereits in den Vorjahren hatten wir ein Programm zum Kindertag gehabt. Dazu bietet sich das Gelände um die Springe, einer der Tangerquellen, an. Dort kann man kleine Boote auf die Reise schicken. Es gibt noch die Reste vom Mühlenstau. Am oder im Wasser lässt sich auf vielfältiger Art spielen. Die Bäume im Wald laden zum Klettern ein. Weiterhin kann man sich unter Anleitung von Malte Fröhlich darin ausprobieren, aus dem Holz des Waldes etwas Schönes herzustellen. Den Abschluss des Friedensweges wird eine Wanderung bilden. Friedensarbeit ist ein Beitrag für die Sicherung der Zukunft der Kinder. In einigen Regionen der Welt werden noch immer Kindersoldaten eingesetzt. Ein Problem hierzulande sind die dreisten Auftritte der Bundeswehr in Schulen. Einige Kinder verreisen nicht in die Ferien. Da wollen wir mit dem Friedensweg für einen kleinen Höhepunkt sorgen.


240. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 14. Juli 2013 fand der 240. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe in Brunkau statt. Ganz im Mittelpunkt stand der Ferienbeginn. Die anwesenden Kinder konnten aus Holz ihre Lieblingsmotive schnitzen und Luftballons mit der Friedenstaube in die Höhe steigen lassen. Während der Kundgebung wurde nochmals an das Verbot der Teilnahme der BI an den Festumzug anläßlich des Sachsen-Anhalt Tages in Gommern erinnert. Vertreter von "War Starts Her" berichteten über den aktuellen Stand der Vorbereitung von Aktionen. Der abschließende Spaziergang durch die Heide rundete diesen Friedensweg ab.

Mahnwache der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 27.07.2013

Am 27. Juli 2013 führten in der Zeit von 08.00 Uhr - 18.00 Uhr Mitglieder der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe im Rahmen der Aktion "war starts here camp" eine Mahnwache am Ehrenmahl in Dolle durch. Trotz der Hitze schauten Mitglieder der Gruppe "Lebenslaute" vorbei und begleiteten musikalisch diese Mahnwache. Auch der Kinderzirkus Knopf war für ca. zwei Stunden auch mit dabei. Jeweils fünf Minuten vor Vollendung einer Stunde (z.B. 11.55 Uhr) wurden fünf blaue Luftballons mit der Friedenstaube und einer Botschaft der Bürgerinitiative dem Himmel übergeben. Jugendliche brachten mit Kreide ihre Meinung auf den Gehwegen in Dolle zum Ausdruck.

Tiefe Trauer um Lothar Bisky

Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer nahmen wir Kenntnis vom Tod unseres Freundes und Genossen Lothar Bisky.

Unsere Gedanken und unsere Anteilnahme sind in diesen Stunden bei seiner Familie und seinen Freundinnen und Freunden. Auch wir, die Genossinen und Genossen des Ortsverbandes Wolmirstedt zählen uns zu den Freunden von Lothar Bisky.

Die Partei DIE LINKE verliert mit ihm einen ihrer Gründungsvorsitzenden, einen streitbaren und solidarischen Genossen und einen Ratgeber. Die Bundesrepublik Deutschland verliert einen großen Mitgestalter der Gegenwart. Europa verliert einen engagierten Kämpfer für das Projekt einer politischen, sozialen und wirtschaftlichen Einigung des Kontinents. Die soziale Gerechtigkeit verliert einen starken Streiter.

Lothar Bisky hat die Partei des Demokratischen Sozialismus entscheidend geprägt. Er gehörte zu denjenigen, die leidenschaftlich für die neue LINKE gekämpft und um ihr Zusammenwachsen gerungen haben. Er hat die Partei DIE LINKE geführt und gestaltet. Er war Streiter und Kämpfer für eine einige und starke, gesamtdeutsche und europäische linkssozialistische Partei. Sein politisches Erbe ist für uns Mahnung und Ansporn.

Wir trauern um einen von uns. Wir trauern um Lothar Bisky. Versuchen wir uns vorzustellen, was Lothar uns jetzt vielleicht sagen würde...

"Leute, kümmert euch um den Bundestagswahlkampf, die Menschen brauchen euch. Ich bin dabei nicht wichtig."


Wahlveranstaltung der Partei DIE LINKE. am 18. September 2013 in Magdeburg

Der Stadtverband Magdeburg der Partei DIE LNKE. führt am 18. September 2013 ab 18.00 Uhr auf den Moritzplatz 1 (Kulturzentrum Moritzhof) eine Veranstaltung zur Bundestagswahl am 22. September 2013 durch.

Folgendes Programm ist vorgesehen:

18.00 Uhr - 18.30 Uhr Tino Eisbrenner und Heiner Frauendorf Chanson-Programm "Fremde Strände

18.30 Uhr - 18.55 Uhr Diskussionsrunde mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl Rosemarie Hein (MdB) und Thomas Waldheim, Direktkandidat Wahlkreis 67 (Jerichower Land/Bördekreis)

18.55 Uhr - 19.15 Uhr Flow Job Crew Breakdance

19.15 Uhr - 19.30 Uhr Rede von Wulf Gallert Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Landtag von Sachsen-Anhalt

19.30 Uhr - 20.00 Uhr Tino Eisbrenner und Heiner Frauendorf Chanson-Programm "Fremde Strände"

ab 20.00 Uhr Rede von Gregor Gysi Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag

20 Jahre Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Einladung zur Geburtstagsfeier der OFFENen HEIDe

Liebe Freundinnen und Freunde der Colbitz-Letzlinger Heide,

unser 241. Friedensweg am Sonntag, den 04. August 2013 um 14.00 Uhr ist die Geburtstagsfeier der OFFENen HEIDe. Wir treffen uns wie vor 20 Jahren an der Barriere Zienau, direkt an der B 71 zwischen Letzlingen und Gardelegen.

Sind 20 Jahre ein Grund zum Feiern? Eigentlich wollte ich schon durch den Naturpark Colbitz-Letzlinger Heide laufen.

Der Tag ist auch der 99. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges. Noch ein Grund mehr, sich zum Friedensweg aufzuraffen. Dieser Krieg war den damals Herrschendennicht genug, so wurde in der Heide 1935 damit begonnen, an den Waffen für den nächsten Krieg zu arbeiten. Nun sehen wir uns dem Gefechtsübungszentrum und der Übungsstadt "Schnöggersburg" gegenüber. Auch die vorgetäuschte Transparenz der letzten Tage kann über die Schrecklichkeit der Planungen nicht hinwegtäuschen. Da ist es gut, dass wir gerade die Leute vom Camp zu Gast haben, die für die nötige Öffentlichkeit sorgen.

Hannes Waders Lied "Es ist an der Zeit" bleibt aktueller den je.


Ehrung von Ernst Thälmann

Am 18. August 1944 wurde der KPD-Vorsitzende Ernst Thälmann im KZ-Buchenwald ermordet. Aus Anlass des 69. Todestages findet am 18. August 2013 um 10.00 Uhr in Magdeburg, Doddendorferstr. (Technikmuseum) am Ernst-Thälmann Denkmal eine Gedenkfeierstunde statt.

Thomas Waldheim stellt sich vor

Die ISOR e.V. TIG Wolmirstedt hat sich zu ihrer Mitgliederversammlung am 16. Juli 2013 um 15.00 Uhr in die Gaststätte "Zur Glucke" in Wolmirstedt einen besonderen Gast eingeladen. Thomas Waldheim, Direktkandidat der Partei DIE LINKE für den Wahlkreises 69 (Bördekreis/Jerichower Land), für die Wahl zum 18. Bundestag am 22. September 2013, wird sich vorstellen und sich den Fragen der Anwesenden stellen. Der Vorstand von ISOR und der Vorstand der Ortsgruppe Wolmirstedt der Partei DIELINKE lädt dazu alle Interessenten recht herzlich ein.

09. Mai 2013 68. Jahrestag des Sieges der Roten Armee im Großen Vaterländischen Krieg

Am 09.05.2013 treffen sich um 11.00 Uhr die Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion am Ehrenmahl der Helden der Sowjetunion im Wolmirstedter Stadtpark zu einer Gedenkfeierstunde, um an den Sieg der Roten Armee im Großen Vaterländischen Krieg über Hitlerdeutschland zu erinnern. Es ist schon zu einer schönen Tradition geworden, dass sich die Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE an dieser Veranstaltung aktiv beteiligen.

08. Mai 2013 68. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Am 08. Mai 1945 wurde mit den Sieg der Allierten über Hitlerdeutschland der 2. Weltkrieg beendet und ein neues Zeitalter in Europa eingeleitet. Mit eine Gedenkfeierstunde am 08. Mai 2013 um 16.00 Uhr auf dem Wolmirstedter Friedhof am Ehrenmahl der Antifaschisten möchte der Ortsverband Wolmirstedt der Partei DIE LINKE an die Opfer des 2. Weltkrieges erinnern und ehren. Zu dieser Veranstaltung möchte der Vorstand alle Bürger der Stadt Wolmirstedt recht herzlich einladen.


238. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe am 05. Mai 2013 in Vollenschier

Was der FC Bayern im Fußball oder Empor Brandenburger Tor im Badminton ist, sind die Frauen (oder sind auch Männer dabei?) von Vollenschier und Umgebung im Kuchenbacken: Meisterinnen. So liegt es auf der Hand, wie in den Vorjahren den 238 Friedensweg nach Vollenschier zu legen und ihn gemeinsam mit dem Frühlingsfest an der Vollenschierer Kirche zu begehen. Der Beginn ist am Sonntag, den 05. Mai 2013 um 14.00 Uhr im Stendaler Ortsteil Vollenschier mit der Andacht in der Kirche mit Pfarrer Horst Dietmann aus Gardelegen. Für 15.00 Uhr ist ein Konzert mit der Gruppe Hoahnenfoot. Das Kirchencafe sorgt wieder für das Drumherum, wie es für ein Fest üblich ist. Neben Kaffee und Kuchen gibt es auch herzhafte Dinge und andere Getränke. Der Förderverein Vollenschierer Kirche e.V. setzt den Erlös des Festes zur Finanzierung der Kirchensanierung ein. Wenn genügend Geld zusammenkommt, soll in diesem Jahr der Fußboden in der Patronatsloge erneuert werden.

Mit der etwa 5 km langen Kräuterwanderung wird der Vorschlag aus dem Vorjahr aufgegriffen. Ingrid Fröhlich-Groddeck will uns vertraut machen mit den Pflanzen, die uns auf dem Weg begegnen.

Revolutionäre 1. Mai-Demo am 01. Mai 2013 um 12.30 Uhr in Magdeburg Alter Markt

Den diesjährigen 1. Mai möchten wir wieder gemeinsam mit euch kämpferisch begehen. Zusammen mit vielen anderen Menschen in den verschiedenen Städten der Welt möchten wir an diesem Tag auch unsere solidarische Verbindung demonstrieren und lokal hier für die Verbesserung unserer Lebensbedingungen kämpferisch auf die Straße gehen. Wir wollen keine Stellvertreter wählen oder über uns bestimmen lassen sondern wir wollen aktiv eingreifen um das kapitalistische Ausbeutungssystem zu überwqinden. Denn wir kämpfen zusammen für eine Gesellschaft, in der Menschen nicht über andere Menschen herrschen, in der jede/r sich nach seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten frei entfalten kann. Wir wollen eine Gesellschaft in der die Menschen miteinander und nicht gegeneinander leben, eine Gesellschaft in der Konkurrenz, Ausbeutung und Unterdrückung durch Kooperation, kollektiven Handeln und respektvollem Miteinander ersetzt wird.

(Aufruf von zusammen-kaempfen)

Ostermarsch 2013 und 237. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENE HEIDe am 01. April 2013

Militär raus - Schnöggersburg gehört uns!

Unter diesem Motto trafen sich ca. 250 Menschen zum Ostermarsch 2013, der gleizeitig auch der 237. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe war, im Bördeort Dolle. Nach der ökumenischen Andacht an der Mahn- und Gedenkstätte und der anschließenden Ehrung der Opfer des Faschismus durch die Niederlegung eines Kranzes und zahlreicher Blumen durch die Teilnehmer demonstrierten die Teilnehmer während einer ca. 5 km Wanderung durch Dolle für eine friedliche Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide. Auf der Festbühne in der Forststraße erwartete die Teilnehner des Ostermarsches nach der Wanderung ein besonderes Highlight. Esther Bejarano (sie gehört zu den letzten Überlebenden des Mädchenorchesters des KZ Ausschwitz), ihr Sohn Joram treten gemeinsam mit Rosario Pennino und Kutlu Yurtseven, Musiker der Kölner Rap-Band "Microphone Mafia" auf und gaben ein Konzert, dass allen Teilnehmern unter die Haut ging. Tosender Beifall war der besten Dank für Esther Bejarano und die Bandmitglieder. Abschließend forderte Tobias Pflüger, Mitglied im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) und Miglied des Parteivorstandes der Partei DIE LINKE die friedliche Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide. Schnöggersburg gehört uns und nicht der Bundeswehr.




Ostermarsch 2013 und 237. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der Ostermarsch 2013 ist zugleich der 237. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe. Wir treffen uns bereits am Ostermontag den 01. April 2013 (das ist kein Aprilscherz). Vor zehn Jahren waren wir mit dem Ostermarsch schon im Ort, der jetzt ein Ortsteil ist.

Die Andacht am Denkmal mit Dr. Eberhard Bürger aus Magdeburg wird uns auf den Tag und den Ort einstimmen. Ein alter Bekannter ist Tobias Pflüger, der schon mehrmals bei Friedenswegen und beim Ostermarsch 2007 bei uns war. Besonders als Abgeordneter des Europäischen Parlaments für die Partei DIE LINKE hat er sich intensiv mit den militärischen Tendenzen in der EU auseinandergesetzt. Er gehört zum erweiterten Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., die für ihre tiefgreifende Recherche bekannt ist.

Wir bitten wieder um Kuchenspenden (nur durchgebackenen Kuchen, keine Torten), die wir zur Finanzierung des Ostermarsches anbieten.


Ostermarsch 2013 und 237. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe ruft zum Ostermarsch 2013 und zum 237. Friedensweg nach Dolle auf. Das Motto der Veranstaltung ist: Militär raus - Schnöggersburg gehört uns!

Ablauf und Aufruf bitte weiter lesen

5. Meile der Demokratie in Magdeburg

Am 12.01.2013 fand auf dem Breiten Weg in Magdeburg die 5. Meile der Demokratie statt. 150 Gruppierungen (Kirchen, Parteien, Schulen und Vereine), darunter auch die Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration und die Bürgerinitiative OFFENe HEIDe, wollten Gesicht zeigen gegen den geplanten Aufmarsch von Nazis in Magdeburg. Von den Besuchern der Meile wurden die Angebote der Stände sehr gut angenommen. Es gab sehr viele interessante Gespräche. Leider wurde der Sinn der Meile der Demokratie mehrmals durch ein massives Aufgebot der Polizei auf der Meile beeinträchtigt. So fuhren Polizeiautos  und liefen Polizisten über die Meile und verschafften sich mit Gewalt einen freien Weg. Am Schwedenfeuer, das am gemeinsamen Stand der Bürgerinitiative Magdeburger Bürgerinitiative und OFFENe HEIDe aufgebaut war, wurden zwei Jugendliche von vermummten Polizisten festgenommen.

Gedenken an Karl und Rosa

Auch dieses Jahr fuhren einige Miglieder unseres Ortsverbandes nach Berlin um nach der Demonstration vom Bahnhof Berlin-Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten  in Berlin-Friedrichsfelde mit mehr als 10000 Menschen an die feige Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zu erinnern

"Gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus - Ziviler Ungehorsam ist ein Grundrecht"

Ca. 400 Teilnehmer, darunter auch einige Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE, folgten am 19.01.2013 den Aufruf des Bündnisses Magdeburg Nazifrei  zu einer Demonstration unter dem Motto "Gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus - Ziviler Ungehorsam ist ein Grundrecht". Auf mehreren Zwischenkundgebungen und der Abschlusskundgebung auf den Alten Markt verurteilten die Teilnhemer den Schutz des Naziaufmarsches am 12.01.2013 durch die Polizei. Besonders scharf wurde der Einsatz der Polizei gegen die Gegendemonstranten verurteilt. Die Polizei machte bekanntlich auch vor der Meile der Demokratie, die am gleichen Tag stattfand, mit Prügeleien und Verhaftungen nicht halt.

Gemeinsame Erklärung zur Bundestagswahl

Karl-Heinz Wendt, Bundesvorsitzender der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM e.V.), Horst Bauer, Vorsitzender der Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung (GRH e.V.), Horst Parton, Vorsitzender der Initiativgemeinschaft zum Schutz der sozialen Rechte ehemaliger Angehöriger bewaffneter Organe und der Zollverwaltung der DDR (ISOR e.V.) und Theodor Hoffmann, Vorsitzender des Verbandes zur Pflege der Traditionen der NVA und der Grenztruppen der DDR (i.G.) wenden sich mit einer gemeinsamen Erklärung zur Bundestagswahl 2013 an ihre Mitglieder und alle Linken. Bitte weiter lesen


236. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Wir treffen uns am Sonntag, den 03. März 2013 um 14.00 Uhr zum 236. Friedensweg im Ortsteil Born der Gemeinde Westheide am Ortseingang. Born liegt an der B 71 zwischen Haldensleben und Letzlingen. Wir gehen nach der Kundgebung etwas auf der Bundesstraße entlang und dann in den Wald. Wir umrunden den Ortsteil und sind nach etwa 5 km wieder am Ausgangspunkt.

Auf dem Friedensweg gibt es auch den Verkaufsstart des neuen Kalenders "Ürige Heide 2014" zum Preis von 12 €.


236. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe Heide

Am 03.03.2013 trafen sich 50 Teilnehmer zum 236. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe in Born. Bei sehr schönen Wetter wurden auch Mitglieder des Arbeitskreises " Freie Senne" begrüßt. Ein Vertreter berichtete während der Auftaktskungebung über die Arbeit des Arbeitskreises. Mehrmals wurde auf der Autaktskungebung auf den Ostermarsch 2013 und den 237. Friedensweg am 01.04.2013 in Dolle hingewiesen. Eine anschließende Wanderung mit einen  Zwischenstopp zum Genuß von selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Tee sowie vielen individuellen Gesprächen rundeten diesen Friedensweg ab.  

235. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Zu  unserem 235. Friedensweg treffen wir uns am Sonntag, den 03. Februar 2013 um 14.00 Uhr in Meseberg an der Einmündung der Plankener Straße. Nach der Kundgebung geht es in gemeinsamer Fahrt zum Ausgangspunkt der etwa 5 Km langen Wanderung am Ende der Bebauung. Bis dorthin wird wohl der Schnee geräumt sein. Es geht um den Heiderand. Bei entsprechenden Wetter lohnt sich die Mitnahme eines Schlittens. Unser Picknick verlagern wir nach Samswegen in den Gasthof "Zum Krug", Breite Straße 25, wo gegen 16.00 Uhr die Veranstaltung unter dem Motto "Wie weiter mit Schnöggersburg" mit den Landtagsabgeordneten der Partei DIE LINKE Dr. Uwe-Volkmar Köck stattfinden wird. Für Kaffee und Tee im Gasthof ist gesorgt, der Kuchen muss wie üblich mitgebracht werden.


235. Friedensweg der BI OFFENE HEIDe

Am 03.02.2013 trafen sich 55 Teilnehmer zur Auftaktskundgebung des 235. Friedensweges der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" in Meseberg. Während dieser Kundgebung wurde u.a. über die Vorbereitung des Ostermarsches am 01.04.2013 in Dolle informiert. Anschließend begaben sich die Teilnehmer zu einer Wanderung am Heiderand, wo so mancher Mensch, aber auch Hund, so seine Probleme hatte, denn das Gelände war sehr von Schlamm geprägt. In Samswegen angekommen, lauschten 53 Teilnehmer bei Kaffee, Tee und leckeren Kuchen den Ausführungen von Dr. Uwe-Volkmar Köck, Mitglied der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE in Sachsen-Anhalt, zum Thema " Wie weiter mit Schnöggersburg?". Während der anschließenden Diskussion wurde sehr deutlich durch die anwesenden Teilnehmer zum Ausdruck gebracht, dass ein militärisches Schnöggersburg nicht benötigt wird. Die Colbitz-Letzlinger Heide soll friedlich genutz werden.

234. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am 06. Januar 2013 trafen sich ca. 50 Personen bei regnerischen Wetter in Uchtspringe um 234. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe. Im Mittelpunkt der Kundgebung stand ein Rückblick auf das Jahr 2012, aber auch ein Blick auf die an stehenden Aufgaben im Jahre 2013. So bedankte sich z.B. der "Weihnachtsmann" der BI bei allen, die die Weihnachtsaktion der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration durch Spenden, aber auch tatkräftig unterstützten. Durch Rosemarie Hein (MdB der Partei DIE LINKE) wurde darauf hingewiesen, dass die Partei DIE LINKE als einzigste Partei in den Parlamenten gegen Schnöggersburg in der Colbitz-Letzlinger Heide aufftritt und damit gegen die Verschwendung von Steuergeldern und das Kriegsüben in dieser Region ist.Ein Diskussionsredner verwies auf den bevorstehenden Naziaufmarsch am 12.01.2013 in Magdeburg. Er forderte die Kundgebungsteilnehmer auf, sich aktiv an der Meile der Demokratie bzw. am blokieren dies Naziaufmarsches zu beteiligen.

234. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am Sonntag, den 06. Januar 2013 startet um 14.00 Uhr unser 234. Friedensweg westlich vom Stendaler Ortsteil Uchtspringe an der Kreisstraße 1478, das ist die ehemalige B 188. Dort befindet sich eine Wendeschleife, wo man die Fahrzeuge abstellen kann und die Kundgebung stattfindet. Die etwa 6 km lange Wanderung führt zunächst auf der Straße am Kaiserborn vorbei und dann durch den Wald. Dort sind die Spuren der Eisenbahnanbindung der Heeresversuchsstelle Hillersleben wahrzunehmen, mit der der militärische Missbrauch der Colbitz-Letzlinger Heide 1935 begann. Das Gleis führte von Uchtspringe durch die Heide über Hillersleben bis nach Haldensleben. Das Gelände ist stellenweise sehr hügelig, es lohnt sich also bei entsprechendem Wetter die Mitnahme eines Schlittens

Weihnachtsaktion der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration

Strahlende und glückliche Kinderaugen gab es am 18.12.2012 im Kinderspielzimmer in der ARGE Magdeburg, als dort der Weihnachtsmann erschien. Vielen Beziehern von ALG II-Leistungen fällt es schwer, aus ihren kargen finanziellen Mitteln selbst die kleinsten Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen.

Aus diesem Grund hatten wir uns, wie in den letzten Jahren auch, schon frühzeitig Gedanken gemacht, wie wir zumindest einen kleinen Teil dieser Kinder eine Freude machen könnten.

Fleißig wurden Spenden gesammelt und kleine Überraschungen für die Kinder vorbereitet, um dann gemeinsam mit dem Weihnachtsmann den Kindern einen Besuch abzustatten. Jedes Kind durfte sich neben einer Weihnachtstüte mit Nüssen, Süßigkeiten und Plätzchen noch ein Spielzeug, Puzzle oder Buch vom großen Gabentisch aussuchen. Auch für gesundes Obst war gesorgt.

Auf diesen Weg möchten wir uns recht herzlich bei den Montagsdemonstranten, der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe und den Teilnehmern des monatlichen Friedenswegs, der KPF des Landesverbandes der Partei DIE LINKE Sachsen-Anhalt, der Fraktion DIE LNKE im Landtag von Sachsen Anhalt, der Partei DIE LINKE des Landesverbandes Sachsen-Anhalt und des Kreisverbandes Börde sowie des Ortsverbandes Wolmirstedt und der Stadtratsfraktion Wolmirstedt der Partei DIE LINKE und den zahlreichen anderen Spendern für die Geld - und Sachspenden bedanken. Vielen Dank auch an die Geschäftsletung der ARGE Magdeburg für die Erlaubnis, diese Aktion durchführen zu dürfen und an die Mitarbeiter Kinderbetreuung in der ARGE für ihre großartige Unterstützung..

Ein ganz großes Dankeschön geht an all die Menschen die uns beim Sammeln der Spenden, Packen der Tüten und beim Verschenken unterstützten. Es war schön, die Freude in den Augen der Kinder zu sehen.

Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration

Weihnachtsaktion der BI Magdeburger Montagsdemonstration

Am 15.12.2012 war es nun soweit. Einge Mitglieder der BI Magdeburger Montagsdemonstration trafen sich um die Weihnachtstüten mit Süßigkeiten, Nüsse und eine Weihnachtskarte der Magdeburger Montagsdemonstration zu packen. Weiterhin wurden die zahlreichen Spenden in Form von Plüchtieren, Spiele und Spielzeug gesichtet und in Kartons gepackt zu werden. Am 18.12.2012 sollen diese Geschenke in der ARGE Magdeburg durch den Weihnachtsmann an Kindern von Hartz-IV Empfängern übergeben werden. Als Mitglied der Magdeburger Montagsdemostration möchte ich mich bei allen Spendern, besonders bei der Partei Die LINKE (der Landtagsfraktion, dem Kreisverband Börde, dem Ortsverband Wolmirstedt und der Stadtratsfraktion Wolmitstedt) für die finanzielle Unterstützung bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch der BI "OFFENe HEIDe, die während ihres letzten Friedensweges sehr viel Süßigkeiten gesammelt haben und am 18.12.2012 sogar den Weihnachtsmann während der Übergabe der Geschenke in der ARGE stellt. Nochmals Danke an alle Spender.

Detlef Horstmann Mitglied der BI Magdeburger Montagsdemonstration

233. Friedensweg der BI OFFENe HEIDe

Hauptperson des 233. Friedensweges war der Weihnachtsmann. Er sammelte Weihnachtsgeschenke ein, um die Weihnachtsaktion der BI Magdeburger Montagsdemonstration zu unterstützen, die am 18.12.2012 in der ARGE Magdeburg an Kindern von Hartz IV Beziehern Weihnachtsgeschenke übergeben möchte. Viele Teilnehmer beteiligten sich an der großen bereitgestellten Tüte und warfen dort ihre Geschenke rein. Natürlich ging es während des Friedensweges auch um das Anliegen des Friedensweges. So verlaß z.B. ein Mitglied der Partei DIE LINKE aus Salzwedel eine Resolution gegen den geplanten Ausbau der "Stadt Schöggersburg" in der Colbitz-Letzlinger Heide. Weiterhin rief Ines Horstmann vom Bündniss Magdeburg Nazifrei zur aktiven Blokade des Naziaufaufmarsches am 12.01.2013 in Magfdeburg auf. Sie forderte alle Anwesenden auf, sich den Nazis entgegen zustellen. Der anschließende Marsch durch die Heide über die B 189 blockierte zeitweise den Autoverkehr in beiden Richtungen. Bitte weiter lesen

233. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Am Sonntag, den 02. Dezember 2012 treffen wir uns am 14.00 Uhr nördlich von Colbitz an der Einmündung der Heidestraße auf die B 189 zum 233. Friedensweg, Es ist der 1. Advent, also gibt es auch wieder einen Weihnachtsmann. Unser Weihnachtsmann ist ein ganz besonderer. Er verteilt nicht nur Gaben, er sammelt auch welche ein, So sind Süßigkeiten, Äpfel und Nüsse, aber auch Spielzeug ist sehr willkommen. Diese Dinge verteilt er nicht nur auf dem 233. Friedensweg, sondern auch beim nächsten Einsatz am 18. Dezember 2012, wenn er im Auftrag der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration in der ARGE in Magdeburg wieder die Kinder der Familien beschenkt, die eigentlich das Geld nötig haben, welches beispielsweise für Schnöggersburg sinnlos verbaut oder von den Banken verzockt werden.

Bei der etwa 6 km langen Wanderung umrunden wir die Stelle des ProTestCamps vom Juli 1993. Protest ist heut mehr denn je notwendig.

Ein extra Kulturprogramm haben wir diesmal nicht. Wir empfehlen aber den Besuch des Advents Konzerts des Paulus Chores um 17.00 Uhr in der Kirche in Colbitz.


Jahresabschlussveranstaltung des Ortsverbandes Wolmirstedt

Am 07.12.2012 trafen sich Mitglieder des Ortsverbandes Wolmirstedt schon traditionell in der Gaststätte "Zum Kicker" in Wolmirstedt. Nach einem ausgiebigen Abendessen schmetterten die Genossinnen und Genosen die Kugeln über die Bundeskegelbahn der Gaststätte. Manche 9 wurde gekegelt, aber man ärgerte sich auch über die eine oder andere Ratte. Alle kämpften nach den Olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" und zollten auch den Plazierten ihren Respekt. Nach einen harten, aber fairen Kampf wurden folgende Genossinen und Genossen geehrt:

1. Platz Hans-Rüdiger Lautner

2. Platz Inka Lautner

3. Platz Michael Lautner

Geldübergabe für die Weihnachtsaktion der Bürgerintiative Magdeburger Montagsdemonstration

Als Mitglied der Bürgerinitiative Magdeburger Montagsdemonstration stellte Detlef Horstmann an den Solidarfond der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE. einen Antrag die Weihnachtsaktion der BI finanziell zu unterstützen. Mit dieser Aktion wollen die Mitglieder der Bürgerinitiative am 18.11.2012 in der ARGE Magdeburg Kindern von Hartz-Empfängern ein kleines Weihnachtsgeschenk übergeben. Am 22.11.2012 übergab Guido Henke, Mitglied der Landtagsfraktion, während der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Wolmirstedt der Partei DIE LINKE. an Detlef Horstmann 150,00 €. Spontan spendeten die anwesenden Mitglieder noch 55,00 €. Bitte weiterlesen Spendenaufruf 


3. Tagung des 3. Landesparteitages des Landesverbandes Sachsen-Anhalt

Am 17. November 2012 fand in Halle-Peißen die 3. Tagung des 3. Landesparteitages des Landesverbandes Sachsen-Anhalt statt. Unter dem Motto "Demokratie lebt vom Widerspruch" verständigten sich die Delegierten über die weiteren Aufgaben bis zur Bundestagswahl 2013. So wurden mit großer Mehrheit der Leitantrag "Solidarität und Demokratie - Für eine starke LINKE im nächsten Bundestag", die Satzungsänderungen, und das Konzept für die Personal- und Mitgliederentwicklung beschlossen. Zahlreiche Diskussionsredner verwiesen auch darauf, dass wir bereits jetzt auf die Kommunalwahlen 2014 unser Augenmerk legen sollten. Rede von Birke Bull Bitte weiterlesen


Resolution zum Naziaufmarsch 2013

Am 27.10.2012 traf sich das Bündnis Magdeburg-Nazifrei zur Aktivierungskonferenz. In Podiumsrunden und Workshops verständigten sich die Anwesenden über die anstehenden Aufgaben. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde eine Resolution verabschiedet. Bitte weiterlesen.

Nichts & Niemand ist vergessen

Unter diesem Motto rief die Initiative für die vergessenen Opfer rassistischer Gewalt zu einer Demonstration am 22. September 2012 nach Magdeburg auf. Zum Magdeburger Bahnhofsvorplatz kamen mehr als 100 Personen. Der Demonstrationszug forderte während zweier Zwischenkundgebungen, auf zahlreichen Transparenten und Plakaten sowie Sprechchöre u.a. ein unabhängiges Brandgutachten zur Aufklärung des Mordes an Oury Jalloh; die (symbolische) Anerkennung Farid Boukhits in die Statistik als Opfer rechter Gewalt; die Umbenennung öffentlicher Straßen nach den Opfern rechter Gewalt - z.B. die Umbenennung der "Brücke am Cracauer Wasserfall" in "Torsten-Lamprecht-Brücke".

Mahnwache anläßlich des Weltfriedenstages am 01.09.2012 in Magdeburg

Am 01. September 1939 überfielen deutsche Truppen unser Nachbarland Polen. Damit wurde vor genau 73 Jahren der Zweite Weltkrieg begonnen, der ca. 60 Millionen Menschen den Tod brachte.

Aus diesem Anlaß rief das Aktionsbündnis Weltfriedenstag zu einer Mahnwache auf. Die Teilnehmer forderten:

Wir brauchen Abrüstung weltweit, dafür öffentliche Investitionen für zivile sinnstiftende und zukunftsfähige Aufgaben! Den sofortigen Rückzug aller Truppen aus allen Auslandseinsätzen für ein Selbstbestimmungsrecht der Völker! Wir wollen eine friedliche Zukunft!


Nazis geben keine Ruhe

Für den 26.01.2013  mobilisieren "Freie Kräfte" zu einer Demonstration in Magdeburg. Kommt nach Magdeburg und wehrt Euch Aufruf bitte weiterlesen

Mahnwache am 03.10.2012

Die Bundeswehr hat am 03.10.2012 anläßlich des Tages der Deutschen Einheit zu Feierlichkeiten auf dem Gelände des Gefechtsübungsplatzes der Colbitz-Letzlinger Heide eingeladen. Die Besucher dieser Veranstaltung konnten an diesem Tag sogar den Jägerstieg, der sonst immer wegen militärischer Übungen gesperrt ist, nutzen, um zur Veranstaltung zu gelangen. Die Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" war mit einer Mahnwache am Jägerstieg präsent und forderte u.a. Schnöggersburg den Schnöggersburgern; Bundeswehr raus aus Afghanistan; Du sollst nicht töten üben.

UmFAIRteilen - Reichtum besteuern

Mehr als 300 Organisationen, darunter auch die Partei DIE LINKE., riefen Bundesweit zum Aktionstag unter dem Motto "UmFAIRteilen - Reichtum besteuern" am 29.09.2012 auf. Im Aufruf heißt es: Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr - der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden - mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögenssteuer.

Bereits am 28.09.2012 startete der Landesverband der Partei DIE LINKE. um 16.00 Uhr auf dem Vorplatz des Magdeburger Hauptbahnhofes den Aktionstag mit einen großen Erfolg. Am 29.09.2012 wird dieser Aktionstag Bundesweit, aber auch in Sachsen-Anhalt fortgesetzt.


232. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" in Hütten

Am 04. November 2012 trafen sich die Mitglieder der BI "OFFENe HEIDe" zum 232. Friedensweg in Hütten. Während der Kundgebung wurden die Aktivitäten von WAR STARTS HERE CAMP vom 12. September - 17. September 2012 in Letzlingen ausgewertet. Auch der Spatenstich zur Errichtung der Stadt Schnöggersburg in der Colbitz-Letzlinger Heide wurde kritisch analysiert. Beim Bau dieser Stadt werden 100 Millionen € verpulvert, die in anderen Bereichen besser angelegt wären. Daher die Forderung der Teilnehmer: Bundeswehr raus aus der Colbitz-Letzlinger-Heide. Nach einer friedlichen Wanderung entlang des GÜZ berichtete Irene Hohlfeld über ihren Besuch mit Schülern aus der Gerhard-Schöne-Schule in Israel. Nach ihren interessanten Ausführungen bedankte sich Irene Hohlfeld bei den anwesenden Mitglied der Landtagsfraktion der Partei DIE LINKE Guido Henke für die finanzielle Unterstützung (wurde gefördert über den Solidarfond der Partei) dieser Reise und überreichte ihn einen Reisebericht.


Weihnachtsaktion der BI Magdeburger Montagsdemonstration

Am 15.12.2012 war es nun soweit. Einge Mitglieder der BI Magdeburger Montagsdemonstration trafen sich um die Weihnachtstüten mit Süßigkeiten, Nüsse und eine Weihnachtskarte der Magdeburger Montagsdemonstration zu packen. Weiterhin wurden die zahlreichen Spenden in Form von Plüchtieren, Spiele und Spielzeug gesichtet und in Kartons gepackt zu werden. Am 18.12.2012 sollen diese Geschenke in der ARGE Magdeburg durch den Weihnachtsmann an Kindern von Hartz-IV Empfängern übergeben werden. Als Mitglied der Magdeburger Montagsdemostration möchte ich mich bei allen Spendern, besonders bei der Partei Die LINKE (der Landtagsfraktion, dem Kreisverband Börde, dem Ortsverband Wolmirstedt und der Stadtratsfraktion Wolmitstedt) für die finanzielle Unterstützung bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch der BI "OFFENe HEIDe, die während ihres letzten Friedensweges sehr viel Süßigkeiten gesammelt haben und am 18.12.2012 sogar den Weihnachtsmann während der Übergabe der Geschenke in der ARGE stellt. Nochmals Danke an alle Spender.

Detlef Horstmann Mitglied der BI Magdeburger Montagsdemonstration

232. Friedensweg am 04. November 2012

Der 232. Friedensweg beginnt am Sonntag, den 04. November 2012 um 14.00 Uhr in Hütten, am "Platz des 11. August". Nach der Kundgebung machen wir uns auf den etwa 5 km langen Weg auf der Heidestraße. Um 15.30 Uhr beginnt in der Gaststätte "Waldfrieden" der Vortrag in Wort und Bild von Irene Hohlfeld aus Wolmirstedt über deren Reise mit Schülerinnen und Schülern der Gerhard-Schöne-Schule Wolmirstedt nach Israel. In der Gaststätte gibt es Kaffee und Kuchen, da kann der Backofen zu Hause mal eine Ruhepause vor dem Weihnachtsgeschäft einlegen.

231. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe"

Am 07.10.2012 fand im Rahmen des 10. Hoffestes zum Tag der Regionen mit dem Motto "Zukunft durch Nähe - wirtschaftlich, ökologisch, sozial" in Lindhorst der 231. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" statt. Eine 3 km lange Wanderung durch den Ort zeigte den Teilnehmern die Schönheit der Natur. Auf dem Hoffest selbst wurde schon traditionell der "Markt der Möglichkeiten" angeboten, der auch durch regionale Produzenten, Vereine und Verbände genutzt wurde. Auch die Bürgerinitiatvie "OFFENe HEIDe" war mit einen Stand vertreten und informierte über ihre Arbeit. 

231. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe" am 07. Oktober 2012 

Mit dem 10. Hoffest zum Tag der Regionen im Colbitzer Ortsteil Lindhorst, auf dem Hof der Familie Wehde in der Lindenstr. 17, findet auch der 231. Friedensweg statt. Das zentrale Motto des Tages der Regionen ist in diesem Jahr "Zukunft durch Nähe - wirtschaftlich, ökologisch, sozial. Beginn ist um 10.00 Uhr mit einem musikalischen Gottesdienst in der Kirche in der unmittelbaren Nähe. Die etwa 3 km lange Wanderung durch den Ortsteil beginnt bereits um 12.30 Uhr. Thema der Wanderung wird Obst und Streuobstwiesen sein.

Traditionell stellen sich auf dem "Markt der Möglichkeiten" regionale Produzenten, Vereine und Verbände vor. Auch eine Gulaschkanone wird für das leibliche Wohl sorgen. Obwohl Tag der Regionen gefeiert wird, blicken wir bei der Musik in die weite Welt: Das Ensemble Les Soleils aus Magdeburg tritt gegen 14.00 Uhr mit französischer und lateinamerikanischer Musik auf. Die Kinder brauchen sich nicht zu langweilen, denn eine Schnitzwerkstatt und Bastelstraße sind auch im Angebot. In der Garage gibt es wieder eine Fotoausstellung von Bernd Luge. Er hat ihr den Namen Dollgrabenimpressionen gegeben.


230. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe"

Der 230. Friedensweg am Sonntag, den 02. September 2012 um 14.00 Uhr reiht sich natürlich auch in die Veranstaltungen zum Weltfriedenstag ein. Der Treffpunkt ist der Parkplatz an der B 71 südlich vom Ortsteil Letzlingen. Nach der Kundgebung wollen wir auch dort am Gedenkstein für die Opfer des 13. April 1945 Blumen niederlegen. Auf der B 71 geht es zunächst in südliche Richtung, bevor wir dann in den Wald abbiegen. Unterwegs gibt es natürlich auch das traditionelle Picknick. Wir wollen gegen den dubiosen Flächentausch mit dem Bund in diesem gebiet protestieren. Die Länge der Wanderung wird knapp 5 km sein.


Ermordung von Ernst Thälmann gedacht

Am 18.08.2012 trafen sich Mitglieder der Partei DIE LINKE und Parteilose auf dem Hof des Technikmuseums in Magdeburg um den 68. Jahrestag der Ermordung von Ernst Thälmann zu gedenken. Frietjof Berfelde würdigte in seinen Ausführungen das Leben von Ernst Thälmann. So verwies er auf den Auftritt von Ernst Thälmann in Magdeburg. Friedrich Rabe erinnerte an den Kampf um das Thälmann-Denkmal und würdigte besonders die Leistungen von Walter Bütow, der dieses Denkmal vor der Zerstörung rettete. Mehrere Diskussionsredner brachten zum Ausdruck, dass in der jetzigen Zeit alle friedliebenden Menschen sich in Bündnissen zusammen schließen sollten, um Aktionen für die Friedenserhaltung zu organisieren. Sie riefen für die Unterstützung von Aktionen für die friedliche Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide auf und warben für die Teilnahme an der Mahnwache zum Weltfriedenstag am 01.09.2012 ab 12.00 Uhr in Magdeburg, O.-v-Guericke-Straße/Ecke E.-Reuter-Allee (gegenüber City-Care).

18.08.1944 Ermordung von Ernst Thälmann in Buchenwald

Ernst Fritz Johannes Thälmann wurde am 16.04.1886 in Altona geboren und am 18.08.1944 im KZ Buchenwald ermordet. Er war von 1924 bis 1933 Mitglied des Reichstages der Weimarer Republik sowie von 1925 - 1933 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Er trat für die KPD 1925 und 1932 als Kandidat für die Reichspräsidentenwahlen an. Er wurde am 03.03.1933 (zwei Tage vor der Rechtstagswahl im März 1933 und einige Tage nach dem Reichtagsbrand) verhaftet und am 18.08.1944 nach über 11 Jahren Einzelhaft auf direkten Befehl von Adolf Hitler erschossen.

Aus Anlaß der Ermordung von Ernst Thälmann vor 66 Jahren findet am 18.08.2012 um 10.00 Uhr in Magdeburg am Ernst-Thälmann-Denkmal in der Dodendorfer Str. 65 (Technikmuseum) eine Gedenkveranstaltung statt. Kommt vorbei und ehrt durch eure Anwesenheit die Verdienste von Ernst Thälmann.

Weltfriedenstag in Magdeburg

Am 1. September 1939 überfielen deutsche Truppen unser Nachbarland Polen. Damit wurde vor genau 73 Jahren der Zweite Weltkrieg begonnen, der ca. 60 Millionen Menschen den Tod brachte. Aus Deutschlands Verbrechen gegen den Frieden ist eine hohe Verantwortung für uns alle für den Frieden in der gesamten Welt erwachsen. Kann diese Friedensverantwortung mit der Beteiligung an neuen Kriegen wahrgenommen werden?

• Weltweit gibt es zur Zeit zahlreiche Kriege und bewaffnete Konflikte - und Deutschland mischt wieder kräftig mit. Es ist immer die Zivilbevölkerung, die dabei die Hauptlast zu tragen hat. Unschuldige Menschen kommen ums Leben oder werden schwer verletzt, verlieren ihre Häuser oder Wohnungen, die Heimat und ihren gesamten Besitz. Durch die Zerstörung der Infrastruktur leidet die zivile Bevölkerung auch Jahre nach Beendigung des Krieges noch unter Mangel an Nahrung und unzureichender medizinischer Versorgung.

• Der grundgesetzwidrige Einsatz einer deutschen schnellen Eingreiftruppe in Afghanistan verstrickt unser Land immer tiefer in den sogenannten Antiterrorkrieg und damit in die direkte Kriegsbeteiligung. Damit geschieht genau das Gegenteil dessen, was uns die Bundesregierung versprach. Nicht das zivile Engagement wird verstärkt, sondern das militärische. Großwaffen-Projekte der Bundeswehr sollen in den nächsten Jahren bis zu 90 Milliarden Euro verschlingen. Im Herbst 2012 beginnt auf dem Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger Heide der Bau einer mehr als 6 Quadratkilometer großen Stadt, mit über 500 Gebäude, Straßen, Kanalisation, ein Industriegebiet, ein U-Bahn-Tunnel, Waldgebiete, sogar ein 22 Meter breiter Fluss, zum Üben des Krieges in Wohnsiedlungen, Altstadtbezirken, Slums, Industriegebieten und Einkaufsmeilen. In einer ersten Bauphase werden gut 62 Millionen Euro investiert, damit dort bereits 2015 die ersten Gefechtsverbände mit bis zu 1500 Mann trainieren können, 2017 soll das Gelände dann vollständig sein und noch mal bis zu 35 Millionen Euro kosten. Wir brauchen Abrüstung weltweit, dafür öffentliche Investitionen für zivile sinnstiftende und zukunftsfähige Aufgaben! Wir fordern den sofortigen Rückzug aller Truppen aus allen Auslandseinsätzen für ein Selbstbestimmungsrecht der Völker! Wir wollen eine friedliche Zukunft! Nehmen Sie mit uns gemeinsam an einer Mahnwache am Sonnabend, den 1. September 2012 in Magdeburg teil, unterstützen Sie uns mit kreativen Ideen und gedenken Sie der Opfer des Zweiten Weltkrieges und aller weiteren Kriege. Beginn der Mahnwache um 12:00 Uhr O.-v.-Guericke-Straße / Ecke E.-Reuter-Allee (gegenüber City-Caré)


Schriftzug am Gedenkstein der Antifaschisten auf dem Wolmirstedter Friedhof wieder lesbar gemacht

Der eine oder andere Teilnehmer während der Kranzniederlegung am 08.05.2012 wird sich bestimmt noch daran erinnern: Der Schriftzug auf den Gedenkstein der Antifaschisten war kaum noch lesbar. Das war für mich Anlaß, während einer Kultur-und Rechtsausschusssitzung nachzufragen, wann der Schriftzug wieder lesbar gestaltet wir. Der erste Schritt ist getan (siehe Bild). Nun fehlt nur noch die Goldschrift. Wird bestimmt auch bald passieren. Ein Anfang ist ja gemacht.



Detlef Horstmann

Mitglied des Kultur-und Rechtsausschuss im Stadtrat Wolmirstedt


Außerordentliche Tagung des 3. Landesparteitages des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Partei DIE LINKE

Am 21.07.2012 trafen sich 112 der 141 Delegierten im Büro- und Tagungszentrum Magdeburg um ein/e neue/n Landesvorsitzende/n und weitere Vorstandsmitglieder zu wählen. In seiner Abschiedsrede als Landesvorsitzender zog Matthias Höhn ein Resümee über seiner Amtszeit. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, würdigte in seiner Rede die Erfolge des Landesverbandes unter der Führung von Matthias Höhn und wünschte der/die neuen Landesvorsitzende/n viel Erfolg.

Der Leitantrag "Seid mutig und selbstbewusst - für eine starke gesamtdeutsche LINKE" wurde einstimmig angenommen.

Die zahlreichen Grußansprachen und Diskussionsbeiträge an den Parteitag zeigten, dass der Landesverband gut aufgestellt ist und besonders bei der Gewerkschaft Erzhiehung/Wissenschaft ein guter Partner ist. 

Als Landesvorsitzende wurde Birke Bull mit 89,2% gewählt. Jörg Schindler wurde mit 74,3% als stellvertretender Landesvorsitzender. Klaus Czernitzki (Kreisverband Börde) wurde mit 50,5% als Landesmitglied gewählt.


228. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe

Der 228. Friedensweg findet am Sonntag, den 01. Juli 2012 um 14 Uhr statt. Die BI hast diesmal als Treffpunkt Colbitz am Wasserwerk ausgewählt, weil an diesem Tag auch der Tag der offenen Tür des Wasserwerkes stattfindet. Die etwa 5 km lange Wanderung führt diesmal durch den Lindenwald.

227. Friedensweg der BI OFFENe HEIDe am 03.06.2012 in Wolmirstedt

Trotz Regen kamen 50 Personen zum Friedensweg auf die Schloßdomäme nach Wolmirstedt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stand diesmal der Internationale Kindertag. Für die Kinder wurde ein flößen auf der Ohre angeboten, was auch zahlreich angenommen wurde. Herr Brämer von der NABU begleitete die 5 km Wanderung entlang der Ohre mit sehr viel Fachwissen.

227. Friedensweg der BI OFFENe HEIDe am 03. Juni 2012 in Wolmirstedt

am Sonntag, den 03. Juni 2012 treffen wir uns um 14.00 Uhr zum 227. Friedensweg in Wolmirstedt auf der Schlossdomäne. Warum gerade in Wolmirstedt und warum auf der Schlossdomäne? Dort steht eine Informationstafel über die Colbitz-Letzlinger Heide. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass touristische Informationstafeln bald auch in Paxförde, Salchau und Schnöggersburg stehen ohne die schießwütigen Nutzer. Auf der Schlossdomäne gibt es auch ein Eingang mit dem Schild "Amtsgericht". Gleich zweimal hat sich hier Justitia mit dem Engagement für eine zivile Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide beschäftigt:

- Am 24.04.1996 ging es gegen die Aktivisten, die sich am 11.08.1994 dem Überfall der Bundeswehr auf die Heide symbolisch in den Weg gestellt haben. Der Tatvorwurf war Nötigung, denn der Oberst Hautow wurde genötigt, das Betreten des Truppenübungsplatzes zu unterlassen. Dem Freispruch vor dem Amtsgericht in Wolmirstedt folgten weitere Verhandlungen vor höheren Instanzen bis die Leute 1998 zu Geldstrafen verurteilt wurden.

- An gleicher Stelle ging es am 01.12.1998 gegen Malte Fröhlich, weil der Rest eines Schützenpanzerwagens entsorgt wurde. Hier war der Tatvorwurf Diebstahl und Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, dabei war dieses Teil so viel Kriegswaffe wie eine Bratpfanne. Die Verhandlung endete mit einen Vergleich.

Der 227. Friedensweg führt uns aber auch nach Wolmirstedt, weil unterhalb der Schlossdomäne unser Flüsschen Ohre entlang fließt. Hier hat sich die Ohre über den Hägebach schon etwas mit Heidewasser angereichert. Wie so oft im Juni wollen wir zum Kindertag auf der Ohre flößen.

Zum Abschluss bieten wir noch eine etwa 5 km lange Wanderung, ein Stück flussab und ein Stück flussauf.

Infostand am 12. Mai 2012 auf den Boulevard in Wolmirstedt

Die Infostände im Monat März 2012 zeigten uns, dass die Bürger ständig Fragen haben. Am  12. Mai 2012 sind Mitglieder der Basisorganisation und Stadträte in der Zeit von 09.30 Uhr - 11.30 Uhr auf dem Boulevard in Wolmirstedt mit einem Infostand vertreten. Besonderer Schwerpunkt dieser Aktion ist die Erörterung der Eurokrise. Selbstverständlich werden auch andere Fragen diskutiert und beantwortet.

67. Jahrestag des Sieges der Sowjetarmee im Großen Vaterländischen Krieg

Am 09.05.2012 fand am Ehrenmahl "Ruhm und Ehre den Helden der Sowjetunion" im Wolmirstedter Stadtpark eine Gedenkfeier anläßlich des 67. Jahrestages des Sieges der Sowjetarmee im Großen Vaterländiscvhen Krieg statt. Auch einige Mitglieder der Basisorganisation Wolmirstedt der Partei DIE LINKE nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Von den anwesenden Spätaussiedlern wurde in einigen Redebeiträgen auf dieses historisches Ereignis hingewiesen und der Wunsch geäußert, dass es nie wieder Krieg gibt. Mehrmals bedankten sich die Diskussionsredner, dass auch Mitglieder der Partei DIE LINKE an ihrer Veranstaltung teilnehmen.

Der Vorsitzende der Basisorganisation Wolmirstedt der Partei DIE LINKE, Detlef Horstmann, überbrachte in seiner Gedenkrede die Grüße des Kreisvorstandes Börde, der Basisorganisation Wolmirstedt und der Stadratsfraktion Wolmirstedet der Partei DIE LINKE. In seinen Ausführungen verwies er auf die Opfer dieses Krieges, aber auch auf die aktuellen Ereignissen in Deutschland in Richtung des Rechtsextremismus. Schlußfolgernd sagte Detlef Horstmann zu den Teilnehmern, dass sich die Partei DIE LINKE weiterhin für ein Verbot der NPD einsetzen wird.


67. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Am 08.05.2012 trafen sich Mitglieder der Wolmirstedter Basisorganisation der Partei DIE LINKE und Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion auf den Wolmirstedter Friedhof um an den 67. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus zu erinnern und den gefallenen und ermordeten Antifaschisten zugedenken.

In seiner Gedenkrede erinnerte der Basisvorsitzende der Partei DIE LINKE, Detlef Horstmann, an die Greueltaten des Faschismus. Seine letzen Worte während der Rede waren: Ehre den Befreiern vom Faschismus, den Alleirten und besonders der Sowjetarmee, den Widerstandskämpfern in Deutschland und ganz Europa. Lasst uns aller Opfer gedenken, allen Ermordeten in Gefängnissen und Vernichtungslagern, den gefallenen Soldaten auf allen Seiten, den Flüchtlingen und Vertriebenen auf allen Seiten und besonders der toten Kinder, die nie eine Zukunft hatten. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Nach der Niedelegung von Grabgestecken und Blumen hielten auch einige anwesende Spätaussiedler kurze Ansprachen zum Gedenken.


226. Friedensweg der Bürgerinitiative "OFFENe HEIDe"

Viel Freizeit kann ermüdend wirken, wenn Menschen sich nicht vernünftig und interessant beschäftigen können. (Bertrand Russell)

Wir nehmen den obenstehenden Spruch ernst und nutzen wie gewohnt den Sonntag, 06. Mai 2012 ab 14.00 Uhr für den 226. Friedensweg. Wie es schon seit Jahren üblich ist, feiern wir wieder zusammen mit dem Förderverein Vollenschierer Kirche e.V. das Frühlingsfest. Also ist der Treffpunkt vor der Kirche im Stendaler Ortsteil Vollenschier. Bereits um 13.30 Uhr beginnt die Andacht mit Andreas Hoenke. In diesem Jahr wurde eine etwas 5 km lange Wanderroute nördlich des Ortsteils ausgesucht. Um 16.00 Uhr beginnt die Gesangsgruppe Quodlibet aus Gardelegen (Ortsteil Köckte) ihr Konzert in der Kirche.

Für Essen und Trinklen ist wieder reichlich gesorgt. Die Backkünste in Vollenschier sind legendär. Wir können wieder auf recht angenehme Art unseren Beitrag zum Erhalt der Kirche leisten, denn der Reinerlös der Veranstaltung kommt diesem Zweck zugute.


Maifeier in der Waldschänke

Der Kreisverband Börde der Partei DIE LINKE lädt gemeinsam mit der Gewerkschaft IG BAU und dem DGB aller Mitglieder und Sympathisanten und Freunde zur 1. Mai-Feier ein. Ab 10.00 Uhr wird es in der "Waldschänke" am Wiesenpark in Oschersleben erstmalig eine gemeinsame Veranstaltung der IG BAU Kreisverband Börde, des DGB und dem Kreisverband Börde der Partei DIE LINKE geben. Stammgäste der 1. Maifeier im Wiesenpark wissen schon das kulturelle Programm zu schätzen. Neben der aus den Vorjahren bekannten Blaskapelle "Ehlemusikanten" wird in diesem Jahr auch eine Line-Dance-Gruppe erwartet. Als Redner haben sich der Gewerkschaftssekretär der IG BAU, Ronald Heinhaupt, und die Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE, Rosemarie Hein, angemeldet.

Aus gut unterrichteten Kreisen war zu erfahren, dass auch das Wetter sich von seiner besten Seite zeigen wird.

1. Mai 2012 Tag der Arbeit in Magdeburg

Auch einige Mitglieder der Basisorganisation Wolmirstedt waren bei den Aktivitäten zum Tag der Arbeit in Magdeburg dabei. Die Veranstaltung am Alten Markt stand unter dem Motto "Gerechte Löhne und soziale Sicherheit". In ihren Ansprache verlangten Vertreter der Stadt und der Gewerkschaft von der Bundesregierung, dass die Komunen mehr Geld für freiwillige Aufgaben bekommen und somit die angedachte Streichung, besonders im Jugendbereich der Stadt Magdeburg, vom Tisch kommt. Dafür setzte sich besonders während dieser Veranstaltung eine Gruppe ein, die für den heutigen Tag einen Aktionstag der freien Kinder- und Jugendhilfe gegen die Sparmaßnahme der Stadt Magdeburg organisierten und Unterschriften gegen diese Sparmaßnahmen sammelten. Viele schrieben auch auf einer Postkarte an den OB der Stadt Magdeburg ihre Forderungen für eine gerechte Kinder- und Jugendarbeit.

Um 12.00 Uhr startete mit ca. 200 junge Leute eine Demonstration unter dem Motto " GRENZLOSE KLASSENSOLIDARITÄT STATT EINZWÄNGENDEN KAPITALISMUS. Die Teilnehmer bekannten sich während ihrer Demonstration für die Internationale Solidarität und gegen das gegenwärtige Gesellschaftssystem in Deutschland. 


GRENZENLOSE KLASSENSOLIDARITÄT STATT EINZWÄNGENDEN KAPITALISMUS

Der 1. Mai hat bereits eine lange und internationale Tradition. Seit fünf Jahren demonstrieren wir in Magdeburg wieder am 1. Mai, um diesen kämpferisch zu begehen. Wir gehen an diesem Tag auf die Straße, um zu einer Stimme der Ausgebeuteten zu werden. Wir werden uns auf der Straße kämpferisch Gehör verschaffen, um dem kapitalistischem Ausbeutungsgedanken zu widersprechen. Der Kapitalismus wird sein Ende finden und zwar durch unsere Solidarität. Unser Ziel dabei in Magdeburg ist es an diesem Tag die lokalen sowie internationalen Kämpfe in einen gemeinsamen zu setzen. So fordern wir bessere soziale Bedingungen für alle Menschen und sprechen uns gegen Krieg, Militarismus und Besatzung aus. Weltweit finden an diesem Tag ausdrucksstarke Gemonstrationen aus ein und demselben Hintergrund statt: Dem Kampf für ein menschenwürdigendes Leben und eine befreite Gesellschaft!


67. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus


Aus Anlass des 67. Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus finden folgende Gedenkveranstaltungen statt:


08.05.2012 16.00 Uhr Friedhof Wolmirstedt (am Gedenkstein der Widerstandskämpfer, die von den Faschisten ermordet wurden)

09.05.2012 11.00 Uhr Stadtpark Wolmirstedt (am Ehrenmahl der Helden der Sowjetunion).






Ostermarsch 2012 und 225. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe in Magdeburg

Trotz kühlen Wetters fuhren einige Farradfahrer bereits ab 08.00 Uhr historische Stätten in Magdeburg an, wo Kriegsgefangene während des 2. Weltkrieges für die Rüstungsindustrie arbeiten mussten. Die Fahrradtourteilnehmer besuchten u.a. auch den Fermersleber Friedhof und gedachten der dort begrabenen Opfer des 2. Weltkrieges. Um 11.00 Uhr lauschten im Dom von Magdeburg am Barlachdenkmal die Teilnehmer den Worten von Domprediger Giselher Quast und zündeten 14 Kerzen für verschiedene Orte auf der Erde an. Die anschließende Demonstration führte auch an den "Nagasaki-Stein", wo zahlreiche Teilnehmer ihre Ehrung zum Ausdruck brachten. Während der Abshlusskundgebung auf dem Ulrichsplatz ergriffen Mitglieder der Stadtratsfraktionen Magdeburg der Partei DIE LINKE und SPD-futue!, eine Vertreterin der Bürgerinitiatiave OFFENe HEIDe sowie Forian Pfaff, Major der Bundeswehr, das Wort. Konzens der Reden war: Bundeswehr raus der Colbitz-Lezlinger Heide. Kulturell wurde dieser Tag vom Liedermacher Jan Blümel, den Kaberatisten Lars Johansen und Frank Hengstmann sowie der Band Siedler umrahmt. Auch der Markt der Möglichkieten bot den Besuchern die Möglichkeit an, wie sich ein jeder für die friedliche Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide einsetzen kann.


Ostermarsch 2012 in Magdeburg

Es ist mal wieder soweit. Ostern steht vor der Tür und die Friedensbewegung ruft zum Ostermarsch auf. Seit Jahrzehnten ist die Ostermarschbewegung ein fester Bestandteil der friedliebenden Menschen zu Ostern. Beteilige auch Du Dich am Ostermarsch 2012 in Magdeburg. Als Partei des Friedens bekennen wir uns z.B. für die zivile Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide und fordern den Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan. Sei einfach dabei und erhebe Deine Stimme gegen die Militärpoltik der Bundesregierung.



Informationsveranstaltung der Basisorganisation Wolmirstedt der Partei DIE LINKE

Am 30.03.2012 fand unter dem Motto Zeichen setzen gegen Rechts!! eine Informationsveranstaltung zum Thema: Die Marke "Thor Steinar" - nur ein Modelabel? statt. Die Referentin Christine Böckmann vom "Miteinander e.V." informierte die Anwesenden sehr anschaulich über das Erscheinungsbild und die Hintergründe dieser Kleidungsmarke. Anhand von aktuellen Abbildungen auf Kleidungsstücken zeigte sie auf, warum diese Marke im engeren Umfeld der Nazi-Szene vertrieben wird, die sich völkischer Symbolik mit NS-Bezug bedient und vor allem von Neonazis getragen wird. In der anschließenden Diskussionsrunde wurden sehr viele Meinungen geäußert, diskutiert und Fragen beantwortet. Musikalisch wurde dieser Abend von der Wolmirstedter Band "DIZZY O`WIZZY".

Nochmals vielen Dank an alle, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben.


Ostermarsch 2012 und 225. Friedensweg der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe "Städte sind keine Angriffsziele" am Sonnabend, den 07. April 2012 in Magdeburg

08.00 Uhr Alter Markt Beginn der Fahrradtour an Erinnerungsorte und Gedenkstätten für NS-Opfer. Danach (ca. 10.30 Uhr Domplatz) Teilnahme am Ostermarsch

11.00 Uhr Begrüßung zum Ostermarsch am Domplatz Magdeburg Domprediger Giselher Quast lädt zu einem Gemeinsamen Gedenken am Barlachdenkmal gegen den Krieg ein. Anschließend Ostermarsch durch Magdeburg, begleitet durch den Liedermacher Jan Blümel

13.30 Uhr Kundgebung am Ulrichsplatz Magdeburg (Nähe Springbrunnen), moderiert durch Lars Johansen. Es sprechen: Ein/e Vertreter/in der Bürgerinitiative OFFENe HEIDe und Florian Pfaff, Major der Bundeswehr, der sich während des Irakkrieges weigerte, bestimmte Befehle auszuführen, die als Unterstützung für den seiner Meinung nach völkerrechtswidrigen Krieg ausgelegt werden könnten. Konzert mit der Band Siedler (www.siedler-band.de) aus der Altmark.

Ab 12.00 Uhr "Markt der Möglichkeiten" am Ulrichplatz Magdeburg - "Wir können und wollen auf gerechte Weise wirtschaften!" Dieser Markt der Möglichkeiten wirbt für die Vielfalt einer zivilen Gestaltung des Lebens, insbesondere in der Colbitz-Letzlinger Heide. Eingeladen sind regionale Betriebe, Gruppen und Initiativen insbesondere aus dem ökologischen und alternativen Spektrum. Ein Aspekt ist der Naturpark als Alternative zum Truppenübungsplatz in der Colbitz-Letzlinger Heide. Somit gewinnt der Ostermarsch an Farbe und für Essen und Trinken wird gesorgt.


Die Marke "Thor Steinar" - nur ein Modelabel?

Am 30.03.2012 um 19.00 Uhr lädt die Basisorganisation Wolmirstedt der Partei DIE LINKE. in den Festsaal des Bürgerhauses auf der Schloßdomäne in Wolmirstedt zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Die Marke "Thor Steinar" - nur ein Modelabel? ein. Als Referentin wird die Geschäftsführerin des Vereins "Miteinander e.V." erwartet. Die musikalische Umrahmung dieser Veranstaltung wird duch die Wolmirstedter Band DIZZY O`WIZZY übernommen. Der Eintritt ist frei.

Infostand am 03.03.2012

Das schöne Frühlingswetter nutzten am 03.03.2012 einige Miglieder der Basisorganisation und Stadträte, um mit den Bürgern ins Gespräch zukommen. Es wurden zwei Infostände organisiert (Boulevard und Einkaufszentrum Lindenpark) und so unterhielten wir uns mit den Bürgern über die verschiedensten Themen.


11. Januar 2009 Demo in Berlin

Ehrung von Karl und Rosa

Es ist schon zu einer sehr guten Tradition der Wolmirstedter Basisorganisation geworden, dass sich die Mitglieder an die Ehrung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg auf dem Friedrichfelder Ehrenfriedhof beteiligen.

So fuhren auch am 11.01.2009 einige Mitglieder nach Berlin und nahmen an der Demonstration  sowie an der anschließenden Kranzniederlegung teil. Die Stimmung war sehr gut. Beeindruckt waren  die Wolmirstedter auch von den sehr vielen jungen Teilnehmern. Mit Fug und Recht können wir sagen, wir waren einige von den 80000 Menschen, die mit ihrer Teilnahme Karl und Rosa ehrten und den feigen Mord vor 90 Jahren verurteilten.

Demo gegen Sozialabbau an 8.11.2008

Am 08.11.2008 folgten 5.000 Teilnehmer den Aufruf des Bundesweiten Bündnisses der Montagsdemonstranten nach Berlin um gegen die Politik des Sozialabbaus zu demonstrieren. Auch einige Mitglieder der Basisorganisation Wolmirstedt der Partei DIE LNKE. waren ein wichtiger Bestandteil des Blocks der Magdeburger Montagsdemonstration wo wir auch Leute aus Dessau, Halle, Haldensleben, Schönebeck, Stendal und Wernigerode kennen lernten. Durch die zahlreichen Gespräche mit Teilnehmern, den Diskussionsbeiträge während der Demo am offenen Mikrofon und der Abschlussveranstaltung wurde ich bestärkt, weiterhin die Magdeburger Montagsdemo zu unterstützen. Dieser Sozialabbau muss gestoppt werden. Auch Deine Stimme und Meinung ist gefragt. Komme deshalb montags um 17.30 Uhr zum Domplatz in Magdeburg und unterstütze die Magdeburger Montagsdemonstration. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

Detlef Horstmann
DIE LINKE.Basisorganisation Wolmirstedt

Gegen die Verlängerung der Mandate für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Am 18. 9 2008 auf unserer Mitgliederversammlung, diskutierten wir noch einmal die Anträge zum Landesparteitag, der am Wochenende 20./21.  September sattfand.Anschließend vereinbarten wir, gemeinsam zur Demo nach Berlin zu fahren. 
Während unser Genosse Spellsberg als Delegierter des Parteitages in Magdeburg unsere Anträge einbrachte, waren 12 unserer GenossInnen in Berlin dabei, als sich Zehntausende gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr lautstark zur Wehr setzten.