Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

1. Tagung 8. Kreisparteitag

13. November 2021

Wechsel im Vorsitz

Wer in dem Jahr geboren wurde, in dem Klaus Czernitzki den Kreisvorsitz für DIE LINKE übernahm, ist heute volljährig. Seit 2003 führte Czernitzki erst die PDS im Ohrekreis und mit der Fusion der Landkreise 2007 DIE LINKE  im Landkreis Börde. Nach eigenen Aussagen hat er mit seinen 18 Amtsjahren  den Rekord von Frau Merkel noch um 2 Jahre überboten. Es wurde Zeit für einen Wechsel an der Spitze der LINKEN in der Börde.

Hierzu trafen sich die Genossinnen und Genossen unter strengen 3G Coronaregeln am Samstag, den 13.11.2021,  im Aquarell der Seniorenhilfe Haldensleben. Vor der Neuwahl, standen die Berichterstattung des Kreisvorstandes und die Diskussion auf der Tagesordnung. Nach den Landtags- und den Bundestagswahlen in diesem Jahr war das Mitteilungsbedürfnis unter den Genossinnen groß. Sowohl der Kreisvorsitzende in seiner letzten Rede im Amt, als auch die Genossen in der Diskussion überzogen den Zeitplan. Viele suchten die Ursachen für die schmerzlichen Verluste der LINKEN bei den Wahlen und hatten teilweise unterschiedliche Ansätze. Einig waren sich die Genossen darin, dass das Wahlergebnis nicht das Resultat des Wahlkampfes ist, sondern sich seit Jahren in einer Tendenz abzeichnet.

Dem will die neue Kreisvorsitzende, Doreen Hildebrandt, entgegenwirken. So sagte Sie in Ihrem Diskussionsbeitrag:
„Wir LINKE müssen die richtigen Schlüsse aus den für uns schlechten Wahlergebnissen 2022 ziehen. Die Partei hat zu lange wichtige Themen wie z.B. die Position zum Grundeinkommen nicht ausdiskutiert und beschlossen. Andere Themen, wo immer klar war, wofür DIE LINKE steht, wie z.B. die Friedenspolitik, wurden in Frage gestellt. Dadurch wissen die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr, was passiert, wenn sie DIE LINKE wählen. DIE LINKE muss endlich wieder klar erkennbar sein. Eine Partei, die für Solidarität in der gesamten Gesellschaft eintritt, darf sich nicht innerlich selbst mit Personaldebatten zerfleischen.“

Bei der Wahl zum Kreisvorsitz erhielt Doreen Hildebrandt 96,5 % der abgegebenen Stimmen und ist damit eindeutig zur neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes gewählt.

Doreen Hildebrandt ist 48 Jahre alt und unter den Genossinnen und Genossen keine Unbekannte. So war sie in der Vergangenheit schon Stellvertreterin sowohl im Kreis- als auch im Landesvorstand, sie war Mitglied im Landtag Sachsen – Anhalt und ist nun in der Arbeitsagentur zuständig für Berufsausbildung.